Hand-Mund-Fuß-Krankheit: Symptome, Bilder & Behandlung

Die Hand-Mund-Fuß-Krankheit ist eine Hautinfektion, die vor allem bei Kindern unter 10 Jahren auftritt. Wir zeigen Ihnen, wie die Erkrankung aussieht, welche Symptome auftreten können und wie sie behandelt wird.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Einige Tage bis zwei Wochen nach der Ansteckung treten die ersten Symptome auf. Sind ältere Kinder oder Erwachsene erkrankt, kann die Hand-Fuß-Mund-Krankheit auch völlig symptomlos sein.

Symptome der Hand-Mund-Fuß-Krankheit
  • 1 / 4
    Aussschlag und Bläschen

    Nicht-juckender Hautausschlag, vor allem an Handinnenflächen und Fußsohlen. Es bilden sich rötliche Flecken, die sich im Verlauf zu Bläschen entwickeln können und innerhalb von 10 bis 12 Tagen abheilen.

  • 2 / 4
    Der Mund ist auch betroffen

    An der Mundschleimhaut können sich schmerzhafte Bläschen, sogenannte Aphten, bilden.

  • 3 / 4
    Begleiterscheinungen

    Leichtes bis mittelstarkes Fieber, Hals- und Bauchschmerzen sowie Erbrechen sind mögliche Begleiterscheinungen der Hand-Mund-Fuß-Krankheit.

  • 4 / 4
    Seltene Zusatzinfektion

    In seltenen Fällen kann es zu einer Mandelinfektion kommen.





So sehen die typischen Bläschen der Hand-Mund-Fuß-Krankheit aus.

Typischer Ausschlag der Hand-Mund-Fuß-Krankheit an den Händen.


© Dr. Rautenstrauch

Wie wird die Hand-Mund-Fuß-Krankheit übertragen?


Die Mund-Hand-Fuß-Krankeit ist eine Virusinfektion, die beim Husten oder Niesen durch sogenannte Tröpfcheninfektion weitergegeben werden kann. Außerdem ist eine Ansteckung über eine Schmierinfektion durch Stuhl möglich. Von der Hand-Mund-Fuß-Krankheit sind deshalb insbesondere Kitas, Kindergärten und Spielgruppen betroffen. Die Erkrankten sind während der ersten Tage sehr ansteckend. Insgesamt dauert die Hand-Mund-Fuß-Krankheit zwischen acht und zwölf Tagen. Eine Impfung gibt es nicht. 

Typischer Ausschlag der Hand-Mund-Fuß-Krankheit an den Füßen. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern)

Typischer Ausschlag der Hand-Mund-Fuß-Krankheit an den Füßen.


© Dr. Rautenstrauch

Was kann ich gegen die Hand-Mund-Fuß-Krankheit tun?

Ausschlag der Hand-Mund-Fuß-Krankheit an den Beinen. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern)

Ausschlag der Hand-Mund-Fuß-Krankheit an den Beinen.


© Dr. Rautenstrauch
Leider nicht viel, der Körper muss ohne Hilfe mit der Infektion fertig werden. Gehen Sie jedoch in jedem Fall zum Kinderarzt, der die Hand-Mund-Fuß-Krankheit diagnostizieren und andere Krankheiten ausschließen kann.
Achtung: Der Inhalt der Bläschen sowie Speichel und Stuhl des kleinen Patienten sind besonders ansteckend. Deshalb sollten Sie unbedingt ausreichend Hände waschen und auf gründliche Reinigung der Handtücher und Spielsachen achten!
Linderung der Symptome
Für Abhilfe bei schmerzenden Bläschen im Mund sorgen Tinkturen aus der Apotheke oder auch Honig, der direkt aufgetragen werden kann, sowie Mundspülungen mit lauwarmem Kamillen- oder Ringelblumentee. Wichtig bei der Diagnose Hand-Mund-Fuß-Krankheit ist eine ausreichende Versorgung des Kindes mit Flüssigkeit, auch wenn das Trinken schmerzhaft ist. Wasser, Tee oder auch Wasser- oder Milchspeiseeis sorgen dafür, dass die Mundschleimhaut nicht austrocknet und die Wundstellen schnell abheilen können. Dem kranken Kind sollten möglichst keine fruchtsäurehaltigen Speisen und Getränke angeboten werden. Besser: lauwarme Suppen, Brei oder Püree.


mehr zum Thema
Krankheiten Medikamente
Artikel kommentieren
Login