Interview: Warum Mütter Erholung brauchen

Viele Mütter tun sich schwer, sich eine Auszeit zu nehmen. Anne Schilling,  Geschäftsführerin des Müttergenesungswerks, erklärt, warum Stress so viele Mütter krank macht.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Wie kommt es, dass viele Mütter sich überlastet fühlen?


Anne Schilling


© Deutsches Müttergenesungswerk
Die meisten Frauen nehmen sich zu wenig Zeit für sich selbst. Sie versuchen, möglichst perfekt zu sein und alle Aufgaben gleichermaßen zu managen. Klappt das dann nicht so, wie sie es sich vorstellen, zweifeln sie an sich. Viele meinen, eine schlechte Mutter zu sein, weil ihnen nicht alles so leicht von der Hand geht. Dabei ist es ganz normal, dass man auch mal nicht perfekt in allen Dingen ist.
Wir versuchen Müttern zu vermitteln, dass es ganz legitim ist, sich Freiräume zu schaffen. Es ist wichtig, auch sich selbst zu pflegen. Nur so geben Sie Ihrem Körper die Möglichkeit, wieder zu Kräften zu kommen. Viele Frauen unterschätzen, dass zu hohe Belastungen auf Dauer zu Krankheiten führen können. 

 Das könnte Sie interessieren: Entspannung für Mütter

Wir haben zehn Tipps gesammelt, die Entspannung für Mütter versprechen. Sie helfen bei akutem Stress und vorbeugend.




Wer wendet sich an Sie?
Die meisten Frauen kommen erst sehr spät zu uns, wenn sie bereits relativ erschöpft sind. Dabei sind die Mutter-Kind-Kuren mittlerweile durchaus bekannt und werden seit geraumer Zeit von den Krankenkassen leichter genehmigt. Wir wollen Müttern helfen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen, damit Körper und Seele wieder gesunden können. Wir bieten Müttern Hilfe zur Selbsthilfe an, auf die sie später im Alltag zurückgreifen können.

Kann denn jeder eine Mutter-Kind-Kur oder Mutter-Kur beantragen?



© Deutsches Müttergenesungswerk
Alle Mütter, die krank sind. Der Weg ist meistens so, dass Mütter zu uns kommen, um sich beraten zu lassen. Wir klären dann, welche Belastungen vorliegen, wie ihr Alltag aussieht, worunter sie leidet. Dann bekommt die Frau einen Vordruck für ein Attest, dass ihr Arzt ausfüllen muss. Es ist wichtig, dass das Attest möglichst präzise ausgefüllt wird und der Arzt bestätigt, dass die Herausnahme der Mutter aus dem Alltag zwingend notwendig ist. Wenn das Attest dann da ist, füllen wir mit der Mutter gemeinsam einen Antrag für die Krankenkasse aus.

Was sind die häufigsten Beschwerden, an denen Mütter leiden?
Eine Mutter, die zu uns kommt, leidet meistens an drei und mehr Belastungen gleichzeitig. Häufig sind es Rückenbeschwerden, psychosomatische Erkrankungen, wie Ess- oder Schlafstörungen, und Allergien, z.B. Hauterkrankungen. In der Klinik wird sie deshalb sowohl von Ärzten und Physiotherapeuten als auch von Psychologen und Erziehungsberatern betreut. Wichtig ist auch die Nachsorge nach der Kur.

Mehr Informationen:
www.muettergenesungswerk.de


mehr zum Thema
Allergie