Kinderkrankheiten

Drei-Monats-Koliken beim Baby


Symptome

• Baby hört nicht auf zu weinen und lässt sich nicht beruhigen
• Bauchkrämpfe

Erklärung

Drei-Monats-Koliken treten meist in den ersten drei Lebensmonaten auf. Zurückzuführen ist das Phänomen auf Blähungen im noch unreifen Babydarm. Dort sammeln sich mitunter Luft oder Verdauungsgase, die sich in den einzelnen Darmabschnitten schmerzhaft ausdehnen.

Behandlung

Da die Ursache der 3-Monats-Kolik nicht sicher geklärt ist, müssen Sie ausprobieren, welcher der folgenden Tipps Ihrem Kind am besten hilft:

Vorbeugend können stillende Mütter es mit einer Nahrungsumstellung versuchen: Verzichten Sie auf blähende Zwiebeln und Hülsenfrüchte.

Übereifrige Flaschenkinder werden mit einem kleineren Saugerloch zu langsamerem Trinken angehalten.

Entblähend wirkt ein ungesüßter Anis-Fenchel-Kümmel-Tee, den Sie Ihrem Baby zwischen den Mahlzeiten geben können.


 Das könnte Sie interessieren: Ein Baby braucht Rhythmus und Rituale

Ein Baby braucht einen Rhythmus und Rituale - damit legen Eltern ihm den Grundstein für einen guten Start ins Leben


Verkrampft der Bauch Ihres Bays trotzdem, halten Sie Ihr Baby im „Fliegergriff“, bei dem Ihr Kind bäuchlings auf Ihrem Arm liegt. Die Wärme und der leichte Druck auf den Bauch des Kindes lindern in den meisten Fällen den Schmerz.

Das Wichtigste aber ist: Meiden Sie Stress - ein entspannter, gleichmäßiger Tagesrhythmus bekommt Ihnen und dem Kind am besten. Es ist ein Spuk, der nach den ersten 12 Wochen meist vorbei ist.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

mehr zum Thema
Krankheiten Babypflege