Kinderkrankheiten

Mumps


Lesen Sie hier mehr: Mumps

Symptome

• geschwollene Ohrspeicheldrüse (befindet sich oberhalb des Unterkiefers); meist sehr dicke Backen bzw. eine Schwellung unterhalb des Kiefers
• hohes Fieber, meist 3 Tage lang
• Schmerzen beim Schlucken
• steifer Nacken und Kopfschmerzen können auch auftreten
• Bauchschmerzen und Erbrechen, sowie glänzender Stuhlgang

Bei Jungen können während, sowie nach der Pubertät Hodenentzündungen auftreten, die in wenigen Fällen zu Unfruchtbarkeit führen können. Auch bei Mädchen kann eine Erkrankung in der Pubertät (und danach) zu einer Entzündung der Eierstöcke führen.

Inkubationszeit

2 Wochen

Ansteckungsgefahr

hoch, wird durch Schmier- und Tröpfcheninfektion übertragen

Immunität

nach einmaliger Erkrankung und in der Regel durch Impfschutz


 Das könnte Sie interessieren: Impfkalender

Ganz leicht mit drei Klicks einen persönlichen Impfkalender für Ihr Kind - zum Ausdrucken und an den Kühlschrank hängen.


Vorbeugung

Schutzimpfung Mumps/Masern/Röteln

Behandlung

Mumps ist eine hoch ansteckende Viruserkrankung und sollte von einem Arzt begleitet werden.

Bettruhe ist für die Heilung besonders wichtig und sollte strikt eingehalten werden, mindestens so lange bis das Fieber gesunken ist. Auch danach sollte sich das Kind schonen, um Folgeerkrankungen zu vermeiden und die Krankheit vollständig auszukurieren.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

mehr zum Thema
Krankheiten Impfungen