Dürfen Kleinkinder Kuhmilch trinken?

Milch macht müde Kinder munter - aber zuviel Kuhmilch im Kleinkindalter kann zu Übergewicht führen. Im Video erfahren Sie mehr.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Zwar enthält Milch viele wichtige Nährstoffe, wie Kalzium, Jod, Eisen und Vitamin D, allerdings auch eine ganze Menge an tierischem Eiweiß. Informationen dazu bietet das Video.


 Das könnte Sie interessieren: Grundlagen der Baby-Ernährung

Bei der Baby-Ernährung stellen Eltern viele Weichen für die Zukunft. Wir zeigen, was Sie unbedingt beachten müssen.



Judith Weimars kleine Tochter Anna-Lena ist 18 Monate alt und hat sich schon vor einiger Zeit an Familienkost gewöhnt. Sie isst das, was die Großen auch essen. Anna-Lena hat schon relativ früh ihre Zähnchen bekommen und wollte ab dem Zeitpunkt feste Nahrung. Bei ihrer großen Schwester konnte sie sehen, was man außer Brei noch alles essen kann. Beispielsweise Quark, Joghurt oder Nudeln schmecken der ganzen Familie.
Genau in dieser Phase lauern jedoch Gefahren. Neue Erkenntnisse zeigen, dass Babys und Kleinkinder im Alter von 2 und 3 Jahren weniger Jod, Eisen und Vitamin D bekommen als sie tatsächlich brauchen. Um Mütter darüber zu informieren und aufzuklären, besucht Dr. Alexandra Rose die Krabbelgruppe der kleinen Anna-Lena. Die Kinderärztin und Ernährungsberaterin erzählt den Mamis etwas über gesunde Baby-Ernährung. Die Kinder sollten nicht zu viel Wurst, Schweinefleisch, Kuhmilch und Kuhmilchprodukte zu essen bekommen. Judith Weimar hakt nach, da Anna-Lena relativ viel Kuhmilch bekommt. Dr. Alexandra Rose erklärt, dass zwischen einer Kleinkind-Ernährung mit zu viel tierischem Eiweiß und späterem Übergewicht und Herzinfarkt ein unmittelbarer Zusammenhang besteht.
Mama Judith sucht daheim im Internet nach weiteren Informationen. Sie stößt auf Prof. Dr. Berthold Koletzko, einen Ernährungswissenschaftler aus München und vereinbart einen Termin. Zusammen mit Anna-Lena möchte sie herausfinden, wie schädlich Kuhmilch wirklich ist.
Dr. Koletzko erklärt, dass Kuhmilch sehr wenig Eisen enthält und die Eisenaufnahme durch andere Lebensmittel zusätzlich hemmt. Das kann Nachteile für die langfristige Gesundheit des Kindes haben. Zusätzlich haben Studien gezeigt, dass zu viel aufgenommenes Fett und Eiweiß durch Milch oder Milchprodukte als Baby und im Kleinkindalter oft zu späterem Übergewicht führen kann. Kinder, die mit niedrigem Gewicht geboren wurden und schnell zunahmen haben später gesundheitliche Nachteile gegenüber Kindern, die ein normales und stetiges Wachstum aufweisen.
In Zukunft gibt es für Anna-Lena mehr Obst, Gemüse, Fisch und Kohlenhydrate und weniger Fleisch, Fett, Eiweiß und Zucker. Für eine gute Versorgung eignet sich auch Kindermilch.


Lesen Sie dazu auch: Kuhmilch für Kleinkinder und alles zu den Grundlagen der gesunden Baby-Ernährung.



Artikel kommentieren
Login