Rauchverbot, wenn Kinder mit im Auto sind

Die Bundesärztekammer (BÄK) fordert, dass in Deutschland das Rauchen im Auto verboten werden soll, wenn Kinder mitfahren. In England gilt solch ein Qualmverbot seit kurzem. Was halten Sie von der Forderung? Hier erfahren Sie, warum Passivrauchen für Kinder so gefährlich ist.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden


Die Bundesärztekammer fordert ein Rauchverbot fürs Auto, wenn Kinder mitfahren. Die Experten würden gerne dem Beispiel Englands folgen – hier ist seit neuestem das Qualmen im Auto verboten, wenn Kinder an Bord sind. Wer sich in Großbritannien nicht an das neue Gesetz hält, muss mit einem Bußgeld rechnen. „Es ist dringend notwendig, Kinder und Jugendliche, die im PKW mitfahren, wirksam vor Passivrauchen zu schützen“, fordert Dr. Josef Mischo, Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Sucht und Drogen“ der Bundesärztekammer. Die BÄK unterstützt damit auch die Initiative der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler, die sich jüngst für ein solches Rauchverbot ausgesprochen hatte. „In der Fahrgastzelle liegt die Schadstoffkonzentration sogar über der einer durchschnittlich verrauchten Bar.“, gibt Mischo zu bedenken.

Gefahren des Passivrauchens


Bei Babys ist das Passivrauchen einer der Hauptrisikofaktoren für den plötzlichen Kindstod. Außerdem erhöht das Passivrauchen das Risiko später an Leberkrebs oder Leukämie zu erkranken. „Kinder leiden unter dem Passivrauchen noch stärker als Erwachsene“, unterstreicht Mischo. Ihre Organe sind noch nicht voll entwickelt und damit besonders empfindlich. Wenn Kinder mitrauchen, kann das zu akuten und chronischen Atemwegserkrankungen führen. Und wenn ein Kind schon Asthma hat, ist das Risiko groß, dass die Vorerkrankung schlimmer wird. Weitere Risiken des Passivrauchens sind häufige Mittelohrentzündungen, erhöhter Blutdruck und Diabetes Typ II.
Die Vernunft der Eltern ist gefragt
Ob in Deutschland ein Rauchverbot für Eltern im Auto kommen wird, hängt jetzt von der Politik ab. Aber selbst dann wird die Polizei nicht plötzlich nur noch nach rauchenden Eltern Ausschau halten können. Verbot hin, Verbot her – die Vernunft der Eltern ist in jedem Fall gefragt: Schützen Sie Ihre Kinder und rauchen Sie nicht im Beisein Ihrer Kinder! Übrigens: Das Fenster beim Rauchen offen zu lassen, nützt nur wenig.

Umfrage

Sollte Eltern das Rauchen im Auto verboten werden?



 
➤ Für mehr Informationen zum Passivrauchen: Hier können Sie die Broschüre "Passivrauchende Kinder in Deutschland – Frühe Schädigungen für ein ganzes Leben" des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg runterladen.




mehr zum Thema
Gesundheitstipps kontrovers
Artikel kommentieren
Login