Scharlach: Symptome, Bilder und Behandlung

Scharlach ist wie Röteln oder Windpocken eine häufige Kinderkrankheit. Wie sieht Scharlach aus? Welche Symptome zeigen sich und wie verläuft die Infektion? Hier finden Sie die Antworten auf Ihre Fragen.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden



Die typische "Erdbeerzunge" bei Scharlach: So sieht sie aus. (Foto: Dr. Rautenstrauch)

Die typische "Erdbeerzunge" bei Scharlach: So sieht sie aus.


© Dr. Rautenstrauch
Scharlach wird durch Streptokokken der Gruppe A hervorgerufen. Diese zählen zu den häufigsten Erregern von bakteriellen Infektionen der oberen Luftwege, besonders der Gaumenmandeln und der Rachenhinterwand (Streptokokken-Tonsillitis). Die Ansteckung mit Scharlach erfolgt durch Schmier- und Tröpfcheninfektion. Meist erkranken Kinder zwischen 3 und 8 Jahren.

Typische Scharlach-Symptome
  • Halsschmerzen, vor allem beim Schlucken
  • Mundgeruch
  • hochrot entzündeter Rachen
  • rote, geschwollene Mandeln, im Verlauf mit gelblichen Belägen
  • blasses Gesicht, vor allem um den Mund, schärfer gezeichnete Konturen
  • weiche, geschwollene, bei Berührung schmerzhafte Lymphknoten unter dem Kieferwinkel seitlich am Hals
  • rötlicher, feinfleckiger, samtartiger Ausschlag, Beginn in der Leisten- und Achselregion (Aussparung der Mundpartie)
  • weiß belegte Zunge, die im Verlauf der Krankheit himbeerrot wird ("Himbeerzunge" oder "Erdbeerzunge")
  • Fieber
  • in der Heilungsphase Schuppung der Haut, besonders an Fingern und Zehen



In unserem Lexikon finden Sie alle Kinderkrankheiten im Überblick!
Lesen Sie auf der nächsten Seite weiter, wie die Infektion verläuft: Scharlach-Krankheitsverlauf


mehr zum Thema
Krankheiten Medikamente
Artikel kommentieren
Login