Schutz und Pflege der Zähne wichtig


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Schutz und Pflege der Zähne wichtig

Ebenso wichtig wie der gleichmäßige Stand der Zähne: guter Schutz. Der größte Feind der Zähne ist Zucker - und zwar nicht bloß die weiße Raffinade, sondern auch der natürliche Fruchtzucker. Den brauchen die schädlichen Mundbakterien, um klebrige Strukturen zu bilden. Mit diesen heften sie sich dann am Zahn an und wandeln den Zucker in Milchsäure um. Die Milchsäure setzt sich auf dem Zahnschmelz fest und löst dort wertvolle Schutzkristalle heraus. Das Resultat wird dann eines Tages als hässliches und meist schmerzhaftes Loch spür- und sichtbar - Karies. Damit Zucker- und Speisereste keine Schäden anrichten, müssen sie gründlich entfernt werden, bevor sie sich als Belag (Plaque) am Zahn festsetzen. Doch gerade beim Putzen des Wechselgebisses haben Kinder damit Probleme, weil die noch unregelmäßigen Zwischenräume sowie die Furchen auf den Mahlflächen der Backen-
zähne (Fissuren) schwer zu erreichen sind. Deshalb ist gerade jetzt die richtige Technik wichtig. Aber wie sieht die aus? Für den Nachwuchs ist sie nicht so leicht zu erlernen, weil die Putzrichtung sich mit jedem nachwachsenden Zahn ändern kann. Lassen Sie und Ihr Kind sich am besten vom Zahnarzt zeigen, wie es auch die sich im Kiefer noch „duckenden“ Zähnchen erreicht. Der Zahnarzt wird Ihren Sprössling auch mit Zahnseide vertraut machen - neben der Bürste das wichtigste Pflegemittel. Was vielen Menschen nämlich nicht bewusst ist: Beim Putzen werden nur 60 Prozent der Beläge entfernt - die restlichen 40 Prozent befinden sich in den Zwischenräumen, lassen sich aber mit eben jener Zahnseide hervorragend entfernen.