Ultraschall in der Schwangerschaft: Hallo Baby!

Der erste Ultraschall ist für werdende Mütter ein unvergessliches Erlebnis. Endlich können Sie Ihr Baby sehen. Auch wenn Sie nur wenig erkennen können, das erste Ultraschallbild wird Ihr ganzer Stolz sein.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Deutschland führte 1979 als erstes Land der Welt den Ultraschall als Routine-Untersuchung während der Schwangerschaft ein. Bis dahin wussten werdende Eltern nur in etwa, wann ihr Nachwuchs kommt, mussten rätseln, welches Geschlecht das Baby wohl haben würde und mussten hoffen, dass es gesund ist.

Während Ihrer Schwangerschaft stehen drei Ultraschalluntersuchungen an. Ab der 9. SSW ist das Baby groß genug für sein erstes "Fotoshooting". Ihr Arzt kontrolliert bei jeder Untersuchung, ob Ihre Schwangerschaft gesund verläuft und das Baby sich normal entwickelt. Dazu misst er jedes Mal die Größe des Babys - vor allem seinen Kopfumfang - und den Durchmesser Ihrer Gebärmutter.

Der erste Ultraschall


Das erste Ultraschallbild wird zwischen der 9. SSW und 12. SSW gemacht. Parallel dazu findet meist die 2. Vorsorgeuntersuchung statt. Auch wenn Sie Ihr Baby auf dem Bildschirm des Ultraschallgerätes nur als hellen Schatten erkennen können - seinen Herzschlag sehen Sie schon deutlich. Für die meisten Frauen ist es absolut erstaunlich, was der kleine Winzling in neun Wochen schon geschafft hat. Doch bis er für die Geburt bereit ist, liegen noch viele wichtige Entwicklungsschritte vor ihm.


Das Baby bei der 1. Ultraschalluntersuchung

Das erste Ultraschallbild


© Thinkstock
In der 9. Swangerschaftswoche sollte Ihr Baby etwa zwei Zentimeter groß sein. Deshlab misst Ihr Arzt das Kind genau aus und kann daran den genauen Geburtstermin errechnen. Weil die Entwicklung Ihrere Gebärmutter für die Schwangerschaft ebenso entscheidend ist, vermisst der Arzt auch diese.

Ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, kann zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht festgestellt werden.
Welches Geschlecht Ihr Baby hat erfahren Sie dann bein der nächsten Ultraschalluntersuchung.
Der zweite Ultraschall
Zwischen der 19. SSW und der 22. Schwangerschaftswoche ist Zeit für die zweite reguläre Ultraschalluntersuchung. Er wird auch als „Großer Ultraschall“ bezeichnet, da der Arzt dabei vor allem darauf  achtet, ob alle Organe des Babys richtig angelegt sind und es sich gesund entwickelt. Besonders genau untersucht er dabei das Herz und prüft ob Herzkammern und -klappen funktionieren. Er kann Ihnen jetzt auch verraten, ob Sie einen Jungen oder ein Mädchen bekommen. Die äußeren Geschlechtsorgane sind dafür weit genug entwickelt. Das ist natürlich kein muss. Nicht alle Eltern wollen vorher das Gechlecht Ihres Baby wissen, sondern sich überraschen lassen.

Bei dem "Großen Ultraschall" kontrolliert der Arzt außerdem wieder den Sitz der Plazenta und die Fruchtwassermenge. Für die weitere Entwicklung des Babys sind Sie entscheidend und müssen sich richtig entwickelt haben beziehungsweise müssen genügen gewachsen sein.

Ein weiterer wichtger Teil der Untersuchung: Der Arzt sucht nach indirekten Zeichen von Chromosomenstörungen z.B. Störungen wie dem Down-Syndrom (Trisomie 21). Solche Störungen gehen oft mit Organauffälligkeiten einher. Bei einer Risikoschwangerschaft wird es ohnehin empfholen genetische Krankheiten über die pränatale Diagnostik auszuschließen. Die Untersuchungen sind ab der 11. SSW möglich.

Das Baby bei der 2. Ultraschalluntersuchung

Der Kopf Ihres Babys in der 23. Schwangerschaftswoche


© Thinkstock
Der dritte Ultraschall

Die 3. und letzte Ultraschalluntersuchung macht der Arzt zwischen der 29. SSW und der 32. SSW. Dabei kontrolliert der Arzt vor allem das Wachstum des Kindes: Der Durchmesser und der Umfang vom kindlichen Kopf und Bauch wird gemessen. Daran kann der Arzt ableiten, wie schwer und wie groß das Baby bei der Geburt sein wird. Weichen diese Werte sehr stark von der Normkurve ab, wird die Untersuchung eine Woche später wiederholt, um das Wachstum zu beobachten.

 Das könnte Sie interessieren: Babywatching in 3D

Der 3D-Ultraschall ermöglicht beeindruckende Einblicke. Hat der kleine Zwerg die Nase vom Papa, die Grübchen von Mama?


Inzwischen sind auch die einzelnen Organe groß genug, um Sie auf dem Ultraschallbild zu sehen. Jetzt ist auch der ideale Zeitpunkt für einen 3D-Ultraschall, der dreidimensionale, faszinierende Ultraschallbilder liefert. Fragen Sie Ihren Arzt, ob er diese Sonderleistung anbietet. Die Kosten Die Kosten für einen 3D-Ultraschall sind von Praxis zu Praxis verschieden, belaufen sich aber in der Regel auf über 100 Euro. Die Krankenkasse übernimmt nur die drei standard Ultraschalluntersuchungen.

 Quiz Hand oder Nabelschnur?

Wir stellen Ihr Vorstellungsvermögen auf die Probe: Zeigen Sie im Experten-Quiz, wie gut Sie Baby-Ultraschallbilder deuten können.






mehr zum Thema
Schwangerschaftsuntersuchungen Schwangerschaftswochen Pränataldiagnostik
Artikel kommentieren
Login