Was tun bei Sonnenbrand, Sonnenstich oder Hitzschlag?

Lesen Sie, woran Sie Sonnenbrand, Sonnenstich und Hitzschlag bei Ihrem Baby erkennen und was dann zu tun ist.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Bei den ersten warmen Sommertagen vergessen wir bei aller Euphorie oft, wie sehr die wärmenden und kräftigen Strahlen der Sonne uns und vor allem unseren Kindern zusetzen können. Dann kommt es trotz größter Vorsicht immer wieder zu Zwischenfällen, die für den Nachwuchs unter Umständen gefährlich werden können.

Sonnenbrand beim Baby


„Ein Sonnenbrand ist ein auffälliges Zeichen dafür, dass die Sonnenbestrahlung zu stark war und die Erbsubstanz beschädigt wurde“, sagt Dr. Beate Volkmer. Sichtbar wird diese akute Entzündung der Haut erst nach mehreren Stunden. Die Intensität reicht von einer leichten Rötung bis hin zu Verbrennungen mit Bläschenbildung und Fieber.

Was gegen Sonnenbrand hilft: Kühlen Sie die schmerzende Haut mit Umschlägen. Zusätzlich können Sie juckreizstillende Gels oder hautberuhigende After-Sun-Lotionen auftragen. Wenn sich allerdings Bläschen bilden, ist die Verbrennung der Haut so schwerwiegend, dass Sie am besten einen Arzt aufsuchen.


© Thinkstock
Sonnenstich beim Baby

Intensive Sonneneinstrahlung auf Kopf und Nacken kann die empfindlichen Hirnhäute Ihres Babys schwer reizen, weil seine Schädeldecke noch sehr dünn ist. Zudem hält der in den ersten Lebensjahren noch spärliche Haarwuchs kaum die Strahlen ab. Sichere Anzeichen dafür, dass Ihr Kind einen Sonnenstich hat: Die Haut fühlt sich kühl an, während das Köpfchen hochrot und warm ist, schrilles Weinen, eventuell auch Erbrechen.

Was bei einen Sonnenstich hilft: Legen Sie Ihr Kind sofort in den Schatten oder in ein abgedunkeltes Zimmer. Lagern Sie sein Köpfchen hoch und lassen Sie es möglichst viel trinken. Dann kühlen Sie seine Stirn und den Nacken mit kühlen, feuchten Tüchern. Einem älteren Kind dürfen Sie gern etwas Salziges geben (Salzstangen oder Brühe), das stärkt den Kreislauf. Erholt sich Ihr Kind nicht innerhalb einiger Minuten oder verschlechtert sich sein Zustand, rufen Sie den Notarzt. Er kann eventuelle Nebenwirkungen eines Sonnenstichs am besten einschätzen. 
Hitzschlag oder Hitzekollaps beim Baby

Große Wärmeeinstrahlung, etwa im heißen Auto oder wenn Ihr Baby zu warm angezogen ist, lässt die körpereigene Hitzeregulation  zusammenbrechen. Wenn die Haut Ihres Kleinen rot und trocken ist, es regelrecht „glüht“ oder wenn es verwirrt wirkt und Anzeichen eines Schocks zeigt, rufen Sie sofort den Notarzt! Ein Hitzschlag ist sehr gefährlich!

Was bei einem Hitzschlag hilft:
Bringen Sie Ihr Kind sofort an einen kühlen, schattigen Ort. Lassen Sie es keinesfalls allein. Versuchen Sie unbedingt, die Körpertemperatur rasch zu senken. Ziehen Sie es aus und machen Sie beispielsweise mit Handtüchern großflächig kalte Umschläge.

 Das könnte Sie interessieren: Erste Hilfe an Baby und Kind

Von Schürfwunden bis Vergiftung: Wir erklären Ihnen die wichtigsten Erste Hilfe-Maßnahmen bei Babys und Kindern.



mehr zum Thema
Krankheiten Babypflege