Alltag und Kinder meistern

Wie Sie Alltag und Kinder meistern, zeigt Ihnen unser Ratgeber


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Familie: Alltag und Kinder meistern




Spätnachmittags, nach der Arbeit und vor der Hausarbeit, mit 3 müden, hungrigen und schlecht gelaunten Kindern allein zu Haus ist ein schlechter Moment für ein gelassenes, freundliches Miteinander. Denn ab jetzt tobt der ganz normale Familienwahnsinn:
  • Ältere Kinder wollen Hilfe bei den Hausaufgaben,
  • jüngere Kinder verlangen Zuspruch,
  • es muss eingekauft und
  • was zu essen auf den Tisch gebracht werden.
Gleich betritt der 2. Erwachsene der Familie das Heim und würde gerne freundlich begrüßt werden. Das muss man alles auf die Reihe kriegen. Kurz gesagt: Alltag. Genau wie morgens, wenn's schnell gehen muss. Sie sollen ja nicht nur sich selbst, sondern noch eines oder mehrere Kinder in Trab setzen, damit sie rechtzeitig in den Kindergarten, in die Schule kommen. Alle möchten gleichzeitig ins Bad, und frühstücken sollten sie ja auch noch! Wenn Ihr Mann Ihnen dann noch eröffnet, dass er heute die Jungs nicht abholen kann, weil er um 17 Uhr ein Meeting hat, schreien Sie wahrscheinlich los: „Immer bleibt alles an mir hängen!!!“

Mutter managt Alltag und Kinder

Ganz falsch ist das ja auch nicht. Was das tägliche Leben lehrt, bestätigen Experten in dürren Worten: „Nach wie vor sind es die Frauen, die als Managerinnen des Alltags den Löwenanteil der Haushalts- und Betreuungsarbeit leisten. Mit Blick auf die individuelle Alltagsgestaltung zeigt sich, dass der Arbeitstag der Frauen von einem hektischen Hin und Her statt einem souveränen Wechsel zwischen den Zeiten gekennzeichnet ist. Frauen verlieren die Zeitbalance, da sie Dinge gleichzeitig organisieren und zwischendurch erledigen müssen“, konstatieren die Autoren Andreas Lange und Peggy Szymenderski in ihrem Buch „Generationen und Familie“. Flexibilisierte Arbeitszeiten, eine gewisse Rollenkonfusion, veränderte Familienformen - das schnürt ein Paket verschiedener Anforderungen, das für alle Familien „einen erheblichen Koordinations- und Synchronisationsaufwand zur Herstellung einer gemeinsamen, Kinder, Jugendliche und ihre Eltern verschränkenden familialen Lebensführung“ bereithält. Klingt schwierig, ist es auch - aber nicht unlösbar. Zugegeben, das Problem ist vielschichtig, aber wenn Sie einmal genau hinschauen, werden Sie einen prall gefüllten Werkzeugkoffer entdecken, mit dem Sie den Alltag besser in den Griff kriegen. Es lässt sich an viel mehr Schrauben drehen, als Sie vielleicht denken.




Artikel kommentieren
Login
Kommentare
  • andrea www.kinderalltag.de

    Hallo, Danke für diesen tollen Artikel und die Tipps. Ich erlebe den ganz normalen Familienwahnsinn jeden Tag und schreib dazu auch seit kurzem einen kleinen Blog unter http://www.kinderalltag.de. Ich habe auch drei kleine Kinder und es tut gut zu lesen, dass es sichtlich auch anderen nicht viel besser geht mit der täglichen Arbeitslast :)