Durchschlafen: Die besten Tipps fürs Baby

Dass ein Baby nachts einen unruhigen Schlaf hat, ist normal. Dauerhafte Probleme beim Durchschlafen werden jedoch zum Belastungstest für die ganze Familie. Tipps, wie's mit dem Durchschlafen klappt.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden



Baby: Durchschlafen leicht gemacht


Durchschlafen fürs Baby leicht gemacht


Ab wann kann ein Baby durchschlafen?


Das Durchschlafen hängt von einem Reifungsprozess im Gehirn ab, der bei jedem Baby mit anderem Tempo abläuft. Einige Kinder können schon ab dem 6. Monat durchschlafen. Etwa jedes fünfte Baby aber schläft auch am ersten Geburtstag noch nicht durch.

Selbst wenn Durchschlafen gelingt, gibt es immer wieder unruhige Phasen. Zum Beispiel beim Zahnen oder weil das Laufenlernen so aufregend ist, klappt es beim Baby mit dem Schlaf nicht immer.

Es braucht die richtige Atmosphäre im Schlafzimmer

Nachts gelten gewisse Standards: ein gut gelüftetes, kühles Zimmer, Dunkelheit (Nachtlicht erlaubt) und bequeme Kleidung. Außerdem sollte das Baby sein Bett als Ort zum Schlafen kennenlernen, nicht zum Spielen, Essen oder gar als Ort der Strafe.

Übrigens: Ruhe wird beim Durchschlafen überschätzt. Manches Baby findet Stille unheimlich und braucht für ein geborgenes Gefühl zum Durchschlafen Hintergrundgemurmel. Dann hat es das Gefühl, dass Mama und Papa in seiner Nähre sind.


So lernt Ihr Baby schlafen

Regelmäßiger Tagesablauf unterstützt beim Durchschlafen


Organisch bedingte Schlaf-Störungen sind extrem selten, Schlaf-Probleme sind meist Tagprobleme. Achten Sie auf einen regelmäßigen Tagesablauf durch Rituale, inklusive Einschlafritual.

Sicherheit und Geborgenheit sind die besten Sandmännchen und fürs Durchschlafen sehr hilfreich.

Kein Druck: Bei anderen Kinder klappt’s auch nicht

Alle anderen Kinder schlafen (angeblich) länger und ruhiger? Lassen Sie sich nicht verrückt machen: Wenn Sie morgens erholt aufwachen und Ihr Baby nach dem Schlafen gute Laune hat, ist doch alles gut. Erzwungenes Durchschlafen klappt sowieso nicht. Oft verlaufen Nächte insgesamt ruhiger, wenn das Baby eine halbe Stunde später ins Bett darf

Schlaf-Protokoll verschafft Überblick

Sie brauchen Hilfe? Der Kinderarzt wird Sie unterstützen. Idealerweise legen Sie ihm ein Schlaf-Protokoll vor: genaue Notizen zu Schlaf-, Wach- und Schreiphasen über zwei Wochen hinweg.


mehr zum Thema
Entwicklung
Artikel kommentieren
Login