Babyfläschchen aus Glas oder Kunsstoff?


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Sauger vom Fläschchen: Latex oder Silikon?

Auch beim Sauger werden zwei verschiedene Materialien angeboten. Latex hat den Vorteil, dass er strapazierfähiger und reißfester ist als Silikongummi. Beim Auskochen neigt er allerdings dazu, mit der Zeit klebrig und weich zu werden. Gesundheitlich unbedenklich sind sowohl Latex als auch Silikon - mit einem Unterschied: Hat ein Silikonsauger kleine Risse oder Löcher, muss er sofort ausgetauscht werden, damit sich keine verschluckbaren Teile ablösen. Tipp: In den allerersten „zahnlosen“ Monaten formstabile Silikonsauger für das Fläschchen nehmen, danach auf Latex umsteigen. Fläschchen für das Baby: Glas oder Kunststoff Welche Produkte rund um das Fläschchen für das Baby wirklich sinnvoll sind und worauf Sie beim Kauf von Fläschchen achten sollten: Fläschchen für das Baby aus Kunststoff Die Mehrzahl der Eltern benutzt heute Babyfläschchen aus Kuststoff, weil
  • das Material leichter als Glas ist
  • Fläschchen aus Plastik nicht zu Bruch gehen können.

Nachteil von Babyfläschchen aus Kunststoff Die Oberfläche bei Babyfläschchen aus Kunststoff ist weicher als die von Glas, deswegen können die Fläschchen aus Plastik schneller verkratzen; zeigt das Fläschchen im Inneren Kratzer, sollte sie ausgetauscht werden, damit sich dort keine Bakterien ansiedeln. In diesem Punkt ist Glas ganz klar im Vorteil.

Form der Babyfläschchen aus Kunststoff Kunststoff lässt sich in beliebige Formen bringen, und so sind die oft bunt bedruckten Flaschen in vielen Varianten erhältlich, z.B. tailliert mit gummierten Flanken, mit zu Griffen ausgeformten Seiten oder eben ganz klassisch. Probieren Sie aus, womit Sie und Ihr Kind am besten zurechtkommen. Kunststoffflaschen sind schon ab ca. 2 Euro erhältlich, die aus Glas kosten etwas mehr.

Babyfläschchen aus Glas Wer sich für zerbrechliche Fläschchen aus Glas entscheidet, sollte darin besser keine Muttermilch einfrieren: Beim Auftauen bleiben wichtige Milchbestandteile an der Glaswand haften, die dem Baby dann nicht zur Verfügung stehen.