Begabungen fördern: Wann ist der richtige Zeitpunkt?


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Begabungen und Stärken: Wann man beginnen soll sie zu fördern:

Wer in Bereichen wie Sport oder Musik weit kommen will, sollte frühzeitig beginnen zu üben. Dies hat oft weniger mit der Hirnentwicklung zu tun als mit der Notwendigkeit, bis zu einem bestimmten Alter genügend „Übungseinheiten“ zu schaffen. Und auch die körperlichen Voraussetzungen müssen stimmen. Sport: Für Sportarten wie Turnen oder Schwimmen lohnt sich gezieltes Training schon im Alter von sechs bis acht Jahren; mit Fußball oder Tennis können Kinder auch gut in der dritten Klasse anfangen. Volleyball, Basketball oder Handball lassen sich am einfachsten zwischen neun und zwölf erlernen - in diesem Alter erfassen Kinder Bewegungsabläufe sehr schnell. Je früher bei Wettkämpfen hohe Leistungen gefordert werden, desto früher sollte man mit dem Training beginnen. Während ein Turner vielleicht mit 16-18 Jahren das Maximum seines Könnens und seiner Beweglichkeit erreicht, kann ein Profi-Fußballer auch noch mit über 30 Jahren spielen. Wichtig ist dabei immer, dass sich Kinder vielseitig bewegen: So entsteht eine breite Grundlage für Koordination und Motorik - und das ist für alle Sportarten gut. Musik: Viele Profi-Instrumentalisten haben mit dem Üben im Alter von etwa 6 Jahren (plus/minus 2 Jahre) begonnen. Instrumente wie Klavier oder Geige eignen sich auch für kleine Kinderhände; wer später Saxofon oder  Klarinette lernen will, ist anfangs gut mit einer Blockflöte bedient - das schult die Musikalität und die Fingerfertigkeit. Rhythmusgefühl wiederum kann man schon mit vier Jahren durch Trommelkurse fördern. Das Üben ist bis zum Alter von etwa neun fast nur Spaß; begabte Kinder sind ohnehin oft besonders motiviert. Faustregel: Ob Geige oder Fußball - Spitzenspieler sollten zehn Jahre intensives Training einplanen.