Betreute Kinderferien auf dem Ponyhof

Urlaub ohne Eltern bedeutet Erleichterung für Eltern und Spaß für Kinder.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden


Marie hat Ferien von ihren Eltern. Nur Anna, die liebste Freundin, musste unbedingt mit auf die Ponyfarm. Ohne Eltern können beide ganz gut, wie sich herausstellt. Es gibt ja auch so viele Ponys, um die man sich kümmern muss. Da sind nämlich Troll, Goldie, Peppi, Foxi und unzählige weitere große, kleine, dicke, dünne, zottige und glänzende Pferde. Alle ausnahmslos „supersupersüß“. Und überhaupt: Das Essen ist „supersuperlecker“. Die Reitlehrerinnen „totaal nett“, die anderen Mädels „cooool“. Marie und Anna sind am Ziel ihrer Pferde-Träume angekommen. Und wollen nie wieder weg. In diesem Reit-Paradies hoch oben am Nord-Ostseekanal, mitten im klitzekleinen Dörfchen Schafstedt, fängt der Urlaub von Marie an.

Ponyhof für Kinder ab 6 Jahren

Warum gerade dieser Ponyhof? Weil die Besitzerinnen Uschi Danes und Helga Meggers Erfahrung mit jungen Solo-Urlaubern haben. Schon Kinder ab sechs Jahren können sich Kinder hier allein einquartieren, wer will, sogar erst mal für ein Schnupperwochenende - es muss ja nicht gleich eine Ewigkeit sein.

Überhaupt sollten Eltern von sechs- bis zehnjährigen Kindern darauf achten, dass der Ponyhof auf jüngere Kinder eingestellt ist. Zum einen gibt es dort eine gute Auswahl an Mini-Vierbeinern, die weder Kraft noch Sportlichkeit überfordern, zum anderen finden sich hier schneller Gleichgesinnte und das Programm ist altersgemäß „cool“. Andersherum, wo hauptsächlich ältere Kinder Urlaub machen, fühlen sich junge schnell ausgegrenzt - und schwupps, schon ist Heimweh da… 

Apropos - eine sehr gute Chance, Sehnsucht nach zu Hause von vornherein zu umgehen, ist auch eine möglichst geringe Entfernung des Ferienziels vom Wohnort. Mit einer dreiviertelstündigen Autofahrt ist die Ponyfarm quasi noch „um die Ecke“. Und da Mama notfalls ruck, zuck zur Rettung da wäre, ist das Selbstvertrauen, es auch ohne Rückholaktion zu schaffen, mächtig groß. Selbst wenn die Nacht auf dem Lande um 6.30 Uhr zu Ende ist - eine Zeit, die normalerweise zu Protestgeschrei führen würde. Aber hier ist das natürlich gaaanz was anderes. Da kann der Tag ja gar nicht genug Stunden haben
Betreute Kinderferien - darauf sollten Sie achten: Kinderbetreuung: Wer sechsjährige Kinder allein loslässt, muss sich darauf verlassen können, dass ein Betreuer sie immer im Auge hat. Das ist auch noch bei achtjährigen Kindern ratsam. In dem Alter brauchen die Kinder einen Betreuer in Sichtweite.
Gute Reitlehrer als Betreuung: ein weiterer Punkt, den man vor der Buchung beachten sollte - sollten gute Reitlehrer sein. Auf der Ponyfarm können Kinder selbstverständlich Reitabzeichen machen und werden einzeln gefördert. Dazu gehört bei Anfängern auch, dass sie beim Ausritt erst mal an der Leine hinter der Kutsche hertraben. So müssen sie keine Angst haben und können den Spaß von Anfang an wie die geübten Reiter genießen.
Pro Kind ein Pferd: Punkt drei, der sich bei bewährt hat: Jedes Kind bekommt in Schafstedt ein festes Pflegepferd. Goldie für Marie, Foxi für Anna. Das heißt natürlich: Pflegen dürfen die Mädchen alle Pferde, reiten tun sie aber immer nur „ihres“. Und jede ist sicher, das tollste überhaupt abgekriegt zu haben.
Tja, und genau da wären wir dann schon bei der Kehrseite der Medaille angelangt. Sicher ist nämlich, dass nach so einem gelungenen Ausflug die folgende Leier losgeht. Erstens: „Mama, ziehn wir auf einen Bauernhof um? Dann können wir viele Pferde kaufen.“ Zweitens: „Mama, können wir Goldie kaufen?“ Drittens: „Mama, wann sind wieder Ferien?“ Mallorca & Co haben keine Chance mehr.

Links zum Thema Reiterferien
Weitere Infos zur Ponyfarm direkt bei der Ponyfarm in Schafstedt
Weitere Adressen zu Reiterferien finden Sie auch unter www.reiterferien-fuer-kinder.de



mehr zum Thema
Urlaub mit Kindern Freizeit
Artikel kommentieren
Login