Computer und Spiele

Wie Kinder lernen mit dem Computer umzugehen und wie wichtig gemeinsames Spielen ist für die Förderung von Kindern ist


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Kinder fördern: Computer

Kinder erleben, dass ihre Eltern den Computer nutzen, und sie wollen - wie in vielen anderen Bereichen auch - die Erwachsenen nachahmen. Zwei- oder dreijährigen Kindern, das erleben auch viele Eltern, genügt ein gelegentlicher kurzer Ausflug in die digitale Welt auf dem Schoß von Mama und Papa. Vier- bis Sechsjährige können bereits fast selbstständig mit dem Computer umgehen. Sie wollen dann zum Beispiel schreiben und sehen, wie das Geschriebene aus dem Drucker herauskommt. Sie wollen auch die elektronische Post nutzen und an Freunde, an die Großeltern oder an Onkel und Tante eine E-Mail schicken. Gemeinsam mit den Eltern und angespornt von einer starken Motivation lernen Kinder so, mit dem Computer umzugehen, und sie erfahren, wie entscheidend Schrift und Sprache dafür sind. Kinder fördern: Gemeinsame Spiele Farben und Formen unterscheiden, erstes Rechnen, erstes Lesen oder naturwissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten, all das lernen Kinder im Vorschulalter durch eigenes Erfahren, in Alltagssituationen, beim Spielen zu Hause und im Kindergarten. Bei Memospielen, Puzzles oder Domino trainieren sie Konzentration, Geduld und Logik.
Würfelspiele wie Mensch ärgere dich nicht sorgen für erstes Zahlenverständnis und strategisches Denken. Bei Mikado wird die Feinmotorik gefördert und bei Gesellschaftsspielen wie Kofferpacken Merkfähigkeit und Sprache. Schließlich fördert das Spielen in der Gruppe - mit anderen Kindern oder mit Erwachsenen - auch die soziale Kompetenz. Denn hier können Kinder sowohl gemeinsam agieren als auch im Wettkampf gegeneinander antreten. Sie üben sich in Teamarbeit, lernen, mit Niederlagen umzugehen, sich neuen Herausforderungen zu stellen, und müssen sich an Regeln und Absprachen halten. All dies zeigt, wie wichtig eine Familienspielkultur für die Förderung der Kinder ist. Das gemeinsame Spielen fördert die verschiedenen Fähigkeiten und Kompetenzen der Kinder und ist immer auch ein exzellenter Trainer für die Sprachkompetenzen. Lustige Sprachspiele für Kinder: Mit der Sprache spielen Quelle: Duden Elternratgeber Sprache- und Leseförderung. 48 Seiten.
Download unter www.duden.de/schule





Artikel kommentieren
Login