Promotion

Das stärkt kleine Entdecker

Jeden Tag lernen unsere Kleinen etwas dazu. Sie entdecken sich und ihre Umwelt in der Kita, im Kindergarten oder auch in der Familie. Wenn wir nachmittags zusammen spielen, stärkt das Kreativität und Selbstbewusstsein. Wertvolle Snacks unterstützen sie dabei.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden



Emma und Paul lieben die Nachmittage mit ihren Eltern. Beide sind begeistert, wenn gemeinsam gebastelt, gemalt und gewerkelt wird. Wie vielen anderen Kindern fällt es ihnen durch die kreative Ausdrucksweise leichter, über Themen zu sprechen, die sie bewegen. Im Frühling bekommt jedes Kind einen Balkonkasten, in dem es Blumen und Kräuter anpflanzen kann. Die Geschwister malen kleine Schildchen, damit sie wissen, was da irgendwann wachsen wird. Anregungen dazu findet die Familie auf fruchtzwerge.de. So viel „Gartenarbeit“ macht natürlich hungrig.




Dann wünschen sich die Hobby-Gärtner einen FruchtZwerg. Doch ist es eigentlich okay, wenn zwischendurch gesnackt wird? Wir sprachen darüber mit Diplom-Ökotrophologin Ute Hantelmann, Vorsitzende der Zentrale für Ernährungsberatung e.V. (www.zeb-hh.de):

Frau Hantelmann, wie viele Mahlzeiten brauchen Kinder am Tag?


Für Kinder sind über den Tag drei bis fünf Mahlzeiten sinnvoll. Mahlzeiten bedeutet „Zeiten zum Essen“. Die Gewöhnung daran, dass es auch Zeiten ohne Essen – also Esspausen – gibt, ist heutzutage ebenfalls sehr erstrebenswert.

Wie wichtig ist der Snack am Nachmittag?


Viele Kinder stehen durch Kita und Schule früh auf. Dann ist der Tag lang und oft auch stärker mit Spiel und Bewegung verbunden als bei Erwachsenen. Um einen guten Ausgleich zwischen Hunger und Sättigung zu erfahren, ist bei einer frühen Mittagsmahlzeit der Imbiss am Nachmittag eine wichtige Ergänzung.

Woraus sollte der Snack am Nachmittag bestehen?


Der Snack kann gern erfrischend mit Obst und Gemüse oder sättigend mit Brot oder Gebäck gewählt werden.

Eignen sich Milchprodukte auch als Snack?


Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt für Kinder drei Portionen Milchprodukte am Tag. Eine Portion davon passt gut in den Nachmittagssnack und kann zum Beispiel als Milchshake, Joghurt oder Quarkspeise gegessen werden. Milchprodukte enthalten wertvolles Calcium und sind reich an Eiweiß, wodurch sie den Hunger zwischendurch gut stillen. Ein Snack am Nachmittag ersetzt aber nicht das Abendessen. Das Abendessen bietet weitere wertvolle Lebensmittel in der täglichen Speisenkombination.
Eine gute Wahl
Milchprodukte eignen sich also sehr gut als Nachmittagssnack – besonders, wenn sie ein ausgewogenes Nährwertprofil besitzen. Seit der Markteinführung der beliebten FruchtZwerge 1981 wurde zum Beispiel der Zuckergehalt um mehr als 30 %, der Fettgehalt sogar um über 60 % gesenkt. Und ein FruchtZwerg wird aus zwei Bechern Milch hergestellt. FruchtZwerge enthalten wertvolles Vitamin D sowie Calcium und es gibt keinen Zusatz von künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen. Mit ihrem ausgewogenen Nährwertprofil sind sie also eine bessere Wahl als Schokolade oder Kekse.



Gewinnspiel

Emma und Paul löffeln mit Begeisterung ihren Lieblingssnack. Und die Becher nutzen sie anschließend zum Basteln. Denn die FruchtZwerge-Becher wecken die Kreativität. Zehn Bastelbücher mit mehr als 20 Ideen (Gesamtwert ca. 100 €) gibt’s auch hier zu gewinnen. Jetzt mitmachen!

Teilnahmeschluss ist der 30.04.2017


Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, müssen Sie eingeloggt sein. Den Login finden Sie oben auf der Seite. Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich schnell und kostenlos.

Artikel kommentieren
Login