Spielzeug im Test: familie.de testet den Duplo Bus

In unserer Rubrik "familie.de testet" prüfen wir innovative, nützliche und ungewöhnliche Produkte rund ums Thema Familie auf Herz und Nieren. Dieses Mal hat der kleine Neffe unserer Kollegin Sabine den Duplo Bus getestet.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

familie.de testet ... den Duplo Bus von Lego

Hier fährt noch der Busfahrer. Felix möchte aber, dass der Opa den Bus steuert. Bild: Lego



Zuerst liebte der kleine Felix seine Knisterbücher, je größer er wurde, desto anspruchsvoller wurde Felix in Sachen Spielzeug. Jetzt, mit 1,5, hat er eine klare Vorstellung, wie sein Lieblingsspielzeug sein muss: mindestens vier Räder muss es haben. Der Duplo Bus als Geschenk der Tante, kam da Felix gerade recht. Nachdem erst einmal die für sein Alter doch zu filigranen Teile wie die Koffer aussortiert wurden, konnte Felix mit der ersten Spritztour loslegen. Toll, wie die Räder des Busses über Teppich und Fliesen flitzen. Oben wird der Bus schmaler – ideal, damit kleine Hände gut nach dem Bus greifen können. Auch einen kleinen Unfall übersteht Felix neuer Duplo Bus unbeschadet. Keine Beule, kein Kratzer – der Duplo Bus scheint unzerstörbar.


familie.de testet ... den Duplo Bus von Lego

Erstmal ohne Passagiere, aber mit Transportgut. Bild: privat


An Tag 2 wurden für Felix dann auch die dazugehörigen Duplo-Figuren interessant. Klar, dass für Felix Opa am Steuer sitzt und der Busfahrer, wenn Felix gut drauf ist, hinten platziert wird.  Auch schön: Während Felix mit dem Bus den Flur unsicher macht, freuen sich die Eltern, dass dieses Gefährt im Gegensatz zu manch anderen fahrbaren Spielsachen, keinen Krach macht. Und schon wird der nächste Passagier in die Küche gebracht. Rückreise ungewiss, Felix muss erst einmal eine Extrarunde über die Terrasse drehen und eine Sonderladung transportieren. Allerdings meldet die Oma mittlerweile: Weil am Bus ein großer Haken vorhanden ist, wird ein Hänger von einem 17 Monate alten Jungen vermisst!



Artikel kommentieren
Login