Feuerwerk mit Kindern - was muss ich beachten?

Silvesterböller, Kracher und Co - Jens-Peter Wilke von der Berliner Feuerwehr beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema Feuerwerk & Kinder.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Worauf sollten Eltern achten, wenn sie mit ihren Kindern zum Böllern raus gehen?
Grundsätzlich dürfen nur Erwachsene, die das 18. Lebensjahr erreicht haben, überhaupt böllern. Raketen, Chinaböller oder Sonnen sollten für Kinder unzugänglich sein - wer Kinder mit Feuerwerkskörpern zündeln lässt, macht sich strafbar. Auch Erwachsene sollten Feuerwerkskörper nicht in der Hand zünden.


© Thinkstock
Wir empfehlen außerdem Eltern, die Kinder unter sechs Jahren haben, gar nicht vor die Tür zu gehen. Es ist einfach zu gefährlich. Ältere Kinder sollten einen Sicherheitsabstand von fünf Metern einhalten. Bleiben Sie immer in der Nähe Ihres Kindes und stellen Sie sich z.B. geschützt in einen Hauseingang. Von dort können Sie das Feuerwerk sicher verfolgen.

Gibt es denn auch kindgerechtes Feuerwerk, das für Kinder ungefährlich ist?

Tischfeuerwerk, Wunderkerzen oder Knallerbsen sind natürlich weniger gefährlich. Trotzdem sollten Eltern auch hier unbedingt mit dabei bleiben. Selbst ein Tischfeuerwerk kann schließlich mal danebengehen.

Was kann passieren, wenn Kinder den Sicherheitsabstand nicht einhalten?

Die häufigsten Unfälle, die beim Silvesterknallern passieren, sind das „Knalltrommeln“ und Brandverletzungen im Gesicht und an den Händen. Beim „Knalltrommeln“ bleibt ein Pfeifgeräusch im Ohr zurück, das in schlimmen Fällen sogar bleiben kann.




mehr zum Thema
Erziehung Freizeit Kindergeburtstag
Artikel kommentieren
Login