Persönliche Fotos im Internet

Bei jedem Urlaub ist die Digitalkamera dabei und gerade Kinder machen zahlreiche Schnappschüsse. Zu Hause werden die Fotos häufig ins Internet gestellt, um die Bilder mit Freunden zu teilen - mit ungewollten Folgen. Die Initiative „SCHAU HIN! Was Deine Kinder machen.“ gibt Tipps, wie Sie ihre Kinder für dieses Thema sensibilisieren können.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Persönliche Fotos im Internet

Quelle: Thinkstock


Schnell sind Fotos heute ins Internet gestellt. Viele Kinder haben Profile in einem sozialen Netzwerk, auf denen sie die privaten Fotos einstellen. Urlaubsvideos landen häufig bei bekannten Videoplattformen wie YouTube - mit ungewollten Folgen.

Selbst wenn peinliche Fotos schnell wieder vom eigenen Profil gelöscht werden, können „falsche“ Freunde die Fotos bereits kopiert und im Internet weiterverbreitet haben. Eine vollständige Entfernung dieser Fotos aus dem Internet ist dann sehr schwierig oder auch oft gar nicht mehr möglich.

„Kindern ist es oft gar nicht bewusst, dass die veröffentlichten Fotos und Videos von jedem anderen Internetnutzer angesehen und ganz einfach kopiert werden können. Wenn diese Fotos an Personen geraten, die einem schaden wollen, kann der Spaß an die Urlaubserinnerung schon bald verdorben sein. Eltern sind hier besonders gefragt, sollten Vorbild sein und mit den Kindern darüber sprechen, warum es wichtig ist, mit privaten Informationen und Fotos im Internet vorsichtig zu sein.“, warnt Kristin Langer, Mediencoach der Initiative SCHAU HIN!.

Fotos ins Internet stellen


Bei Fotos oder Videos von Personen sollte darauf geachtet werden, dass niemand deutlich zu erkennen ist. Von weitem oder auch mit lustigem Hut und Sonnenbrille lässt sich ein Foto nur schwer einer bestimmten Person zuordnen. Ohne Bedenken können Aufnahmen vom Urlaubsort, der Landschaft oder Tieren online gestellt werden.
Bei der Beschriftung von Fotos sollten Eltern ihren Kindern unbedingt erklären, dass es tabu ist, Vor- und Nachname, Adresse, Telefonnummer oder andere persönliche Daten zu veröffentlichen. Generell sollten die Fotos oder Videos nicht bestimmten Personen zuzuordnen sein.
Kinder sollten auch wissen, dass die Persönlichkeitsrechte Dritter zu achten sind. Eltern, Geschwister, Freunde oder Urlaubsbekannte, die auf Fotos zu sehen sind, müssen erst zustimmen. Sind sie einverstanden und werden die anderen Regeln beachtet, kann das Foto im Netz veröffentlicht werden.
Gegen ungewollte Veröffentlichungen von Fotos im Internet vorgehen
Taucht ein Foto oder Video ohne Wissen und Zustimmung des Kindes im Internet auf, sollten Eltern rasch handeln: Fordern Sie die verantwortliche Person auf, die Videos und Fotos aus dem Internet zu entfernen. Reagiert die Person nicht oder ist sie nicht zu ermitteln, kontaktieren Sie den Seitenanbieter und fordern ihn auf, die Fotos oder das Video zu löschen. Haben Sie damit auch keinen Erfolg, erstatten Sie Anzeige und wenden Sie sich an einen sachkundigen Anwalt.



mehr zum Thema
digital
Artikel kommentieren
Login