Gartenarbeit im Mai: Tipps für Kinder & Eltern

Jetzt startet die Gartensaison richtig durch: Was draußen auf Balkon, Terasse und im Garten zu tun ist? Hier kommt die Monats-Checkliste für den Mai.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Achtung, Eisheilige


Das Wichtigste zuerst: Bevor die drinnen gezogenen Pflänzchen auf den Balkon oder den Garten dürfen, muss die Kalte Sophie vorbei sein. Die gehört zu den sogenannten Eisheiligen, die jedes Jahr Mitte Mai die Gartensaison endgültig eröffnen.

Warum die Eisheiligen abwarten? Weil es an diesen Tagen noch einmal Nachtfrost auftreten kann und empfindliche Pflanzen einen schnellen Tod sterben können, wenn man die kalte Sophie und ihre Freunde unterschätzt. Oder mit den Worten einer Bauernregel ausgedrückt: Vor Nachtfrost du nie sicher bist, bis Sophie vorüber ist.

Offiziell sind die Eisheiligen 2015 an folgenden Tagen:


➤ 11. Mai – Mamertus
➤ 12. Mai – Pankratius
➤ 13. Mai – Servatius
➤ 14. Mai – Bonifatius
➤ 15. Mai – Sophie
Vorgezogene Pflanzen dürfen nach draußen!


Paprika-Babys kurz vor dem Auszug auf den Balkon


© privat
Alles, was im März und April auf der Fensterbank vor sich hin gewachsen ist, darf jetzt an die frische Luft. Von Blumen, über Erdbeeren, Tomaten bis zum Salat, jetzt heißt es pflanzen und topfen.

Pflanz-Tipps
  • 1 / 4
    Vereinzeln

    Achten Sie darauf, dass die kleinen Pflanzen genügend Abstand voneinander haben, damit sie sich gut entwickeln können und nicht um Platz und Nährstoffe konkurrieren. 

  • 2 / 4
    Wurzeln vorsichtig behandeln

    Die Pflanzenbabys haben noch recht empfindliche Wurzeln, deswegen: Beim Umsetzen pfleglich mit Ihnen umgehen.

  • 3 / 4
    Der richtige Standort

    Bevor Sie zur Tat schreiten, suchen Sie den besten Standort aus. Eine Sonnenblume mag es logischerweise sonnig und windstill, andere Pflanzen vertragen die pralle Sonne dagegen nicht gut.

  • 4 / 4
    Mehr Pflege

    Kleine Keimlinge brauchen nicht viel, jetzt sollten die größeren Pflänzchen natürlich regelmäßig gegossen werden. (und je nach Art auch gedüngt.)



Wenn Sie den Einstieg in die Gartensaison verpasst haben: Das ist nicht schlimm – kaufen Sie einfach robuste, vorgezogene Pflanzen im Fachhandel.
Direkt aussäen

Radieschen wachsen schnell und sind robust


© privat
Die Fensterbank hat ausgedient, alle Kräuter, Gemüse und Blumen können jetzt direkt ausgesät werden. Bei Kräutern empfiehlt es sich, im 4-Wochen-Rhythmus nachzusäen, dann geht der Vorrat über den Sommer nicht aus.

5 Pflanzen, die Kindern Spaß machen
  • 1 / 5
    Schokoladenminze (Mentha x piperita chocolate)

    Minze, die nach Schoklade riecht? Das macht Kindern Spaß und Sie finden auch sicher eine Verwendung in der Küche für das leckere Kräutlein.

  • 2 / 5
    Schmetterlingsflieder (Buddleja davidii)

    Wie schon der Name sagt: Diese Pflanze ist lockt Schmetterlinge an, und wie die sich auf den Blüten tummeln - das fasziniert schon kleine Kinder.

  • 3 / 5
    Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)

    Drei in einen: Die Kapuzinerkresse wächst nicht nur schnell (gut bei ungeduldigen kleinen Gärtnern), man kann ihre Blüten und jungen Blätter auch vernaschen. Außerdem ist die leuchtende orangene Farbe unschlagbar!

  • 4 / 5
    Vanilleblume (Heliotropium arborescens)

    Das riecht lecker nach Vanille! Die violetten Blüten sehen toll aus und ein weiteres Plus ist, das auch die Vanilleblume (Sonnenwende) ein wahrer Schmetterlingsmagnet ist.

  • 5 / 5
    Duftwicke (Lathryus odoratus)

    Die duftende Platterbse ist sehr farbenprächtig und meist stark duftend. Hummel lieben sie, weil Pollen und Nektar für sie leicht zu sammeln sind. Die Duftwicke blüht den ganzen Sommer über und ist sehr pflegeleicht.



Und wenn der Nachwuchs keine Lust auf Pflanzen mehr hat, wird gespielt:



mehr zum Thema
Gartenideen Freizeit
Artikel kommentieren
Login