Hilfe, mein Kind ...schläft nicht, beißt, isst nicht

Ihr Kind schläft nicht, beißt oder macht wieder in die Hose? Wir haben Erste-Hilfe-Tipps für die häufigsten Erziehungsnotfälle.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Mein Kind schläft nicht.



 Das könnte Sie interessieren: "Ich kann nicht schlafen!"

Die Bett-geh-Zeit ist die schlimmste Zeit des Tages für Ihre Kinder? Was hinter Einschlafproblemen steckt und welche Lösungen es gibt.


Klar, ausreichend Schlaf ist für die Entwicklung eines Kindes sehr wichtig. Körper, Geist und Seele kommen zur Ruhe und das über den Tag Erlebte kann im Schlaf verarbeitet werden. Kinder wachsen sogar beim Schlafen, denn in der Tiefschlafphase wird das Wachstumshormon gebildet. Aber: Jedes Kind hat seinen individuellen Schlafrhythmus. Im Schnitt sollten Kinder zwischen sechs und zehn Jahren ungefähr zehn Stunden schlafen, wobei diese Dauer um zirka zwei Stunden mehr oder weniger schwankt. Doch: Bis drei Uhr morgens befindet sich der menschliche Organismus in der erholsamsten Schlafphase. Entscheidend ist also, über wie viele Stunden sich das Kind bis drei Uhr morgens erholen kann. Das Sandmännchen sollte seine Arbeit daher am besten bis 21 Uhr verrichtet haben.

Mein Kind schläft nicht.

Schlaflos im Kinderzimmer? Jedes Kind hat seinen eignen Schlafrhythmus. Entscheidend ist, dass die Eltern keinen Druck ausüben.


© Thinkstock


Möglichst keinen "Einschlaf-Druck" erzeugen - das ist die Devise für Eltern. Bei Schlafstörungen sollten sie viel eher auf Ursachenforschung gehen. Sind die Schlafprobleme nur vorübergehend oder halten sie schon länger an? Gibt es familiäre oder schulische Probleme, die dem Kind den Schlaf rauben könnten? Kann das Kind bestimmte Reize (TV, Computerspiele, zu später Stunde erledigte Hausaufgaben) schlecht verarbeiten?

Hilfreich: Einschlafrituale wie Gute-Nacht-Geschichten, Entspannungsübungen oder auch Nachtlampen.




mehr zum Thema
Erziehung Entwicklung
Artikel kommentieren
Login