Hitze im Auto wird zu leicht unterschätzt

Schon nach 15 Minuten kann das Auto im Sommer zur Hitzefalle für Babys und Kleinkinder werden. Wie schnell sich ein Auto in der prallen Sonne aufheizt, wird leider von vielen Eltern immer noch unterschätzt. Das zeigt dieses Selbstexperiment.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Trotz aller Warnungen hört man jedes Jahr im Sommer wieder die gleichen schrecklichen Nachrichten: Babys und Kleinkinder sterben in überhitzten Autos. Nur kurz zum Becker, nur mal eben zur Post, der kleine Wurm schläft doch gerade so friedlich ...

... aber "nur mal eben" wird bei Themperaturen über 30 °C schnell zur tödlichen Gefahr. Wie schnell, dass wird immer noch unterschätzt. Sind Motor und Klimaanlage erst einmal aus, dauert es keine zehn Minuten bis das Innen-Termomenter schon weit über die Außentemperatur steigt. An die 50°C sind möglich - je nach Autofarbe und Größe der Fenster. Schwarze Autos heizen sich dementsprechend schneller auf. Nicht vergessen, wir sprechen hier von gerade einmal zehn Minuten. Nach einer halben Stunde in der prallen Sonne kann die Hitze im Auto bei ungünstigen Bedingungen sogar auf bis zu 70 °C ansteigen. Für ein Kind gefährlich werden aber schon Temperaturen über 40°C. Sprich, bei einem heißen Sommertag um die 35 °C kann das Auto schon nach 15 Minuten zur tödlichen Hitzefalle werden - bei Babys ist die Zeitspanne noch kürzer.

Denn Babys und Kinder können ihre Körpertemperatur noch nicht so gut regulieren wie Erwachsene. Das heißt, sie nehmen die Hitze im Auto viel schneller auf und können sich durch Schwitzen nicht wieder selbst abkühlen. Der Kreislauf bricht dann irgendwann zusammen und es kann sogar zum Herzstillstand kommen. Nehmen Sie also die Warnungen vor der Hitze im Auto umbedingt ernst und lassen Sie Ihr Kind nicht alleine im Auto - selbst wenn Sie "nur mal eben ...".

Wie kann ich die Hitze im Auto senken?


Am effektivsten können Sie mit Scheiben-Folie oder -Netzen gegen die Hitze ankämpfen. Je nach Qualität, können diese die Temperatur schon um fünf Grad senken. Eine Reflektorfolie an der Frontscheibe sorgt zusätzlich für ein paar Grad Abkühlung. Achten Sie bitte auch unbedingt darauf, Kindersitze und Babyschalen mit einem Handtuch abzudecken, bevor Sie das Auto verlassen. Denn was viele vergessen, auch der Gurt und vor allem die Schnallen heitzen sich bei sommerlichen Temperaturen stark auf und können unter Umständen Verbrennungen verursachen.
Kann diese Babyschale Leben retten?

Einen extremen Weg der Unfall-Prävention geht der amerikanische Babybedarf-Hersteller evenflo. Er hat ein neues Warnsystem für Babyschalen entwickelt: SensorSafe. Via WLAN wird die Schale mit dem zentralen Sicherheitsystem des Autos verbunden. Sobald Sie den Motor ausschalten ertönt ein Warnsignal, der einen auf keinen Fall vergessen lässt, dass das Baby hinten im Auto liegt. Im Prinzip funktioniert SensorSafe ähnlich wie der Signalton, sich anzuschnallen, nachdem das Auto losgefahren ist - nur eben andersherum. Ob das wirklich notwendig ist? Führt man sich vor Augen, dass trotz umfassender Aufklärung jedes Jahr erneut Babys in überhitzen Autos sterben, dann ist es anscheinend notwendig. Und wenn eine simple Erinnerung Leben retten kann, dann macht es auf jeden Fall Sinn.

 Das könnte Sie interessieren: Ice, Ice, Baby!

Kaum auf der Welt geht es im wahrsten Sinne gleich heiß her. Tipps, wie Ihr Baby Hitze gut übersteht.




mehr zum Thema
Gesundheitstipps Leben mit Baby Urlaub mit Kindern kontrovers
Artikel kommentieren
Login