Kinder brauchen Helden

Kinder brauchen Helden: Sie kämpfen für Gerechtigkeit, wissen immer einen Ausweg und verlieren nie oder zumindest stets mit Stil: Große Idole machen kleinen Abenteurern Mut


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden



Vorbilder machen Mut

Kinder brauchen Helden, heißt es. Helden, das sind Menschen, die über sich hinauswachsen und das Außergewöhnliche wagen. Die für die gerechte Sache kämpfen und dabei ohne Skrupel Lösungen herbeiführen“, erklärt der Psychologe Lutz Müller. Helden schaffen all das, was unsere Kinder am liebsten selbst können würden. Sie sind große Fußball- oder Popstars, Zauberer und unglaublich starke kleine Mädchen, die spannende Abenteuer erleben. Oder Helden sind einfach nur schön, reich und erfolgreich. Doch auch wenn Helden nicht gerade die Welt retten, entsprechen sie dem Heldenschema: Vorbilder machen Mut und spielen eine Rolle, die erstrebenswert scheint. Helden werden dringend gebraucht: Es ist nämlich viel leichter, sich in der Welt zurechtzufinden, wenn man eine Idee hat, wo es hingehen soll. Da können ein tolles Vorbild, ein imaginärer starker Freund an der Seite Berge versetzen. Dagegen taugen Mama und Papa, so wichtig sie auch sind, nicht so recht als gleichberechtigte Partner bei der Weltentdeckung. Denn es geht den Kindern ja gerade darum, die Welt ohne ihre ständige Fürsorge zu erobern.




mehr zum Thema
Entwicklung lernen
Artikel kommentieren
Login