Anzeichen erkennen und frühzeitig handeln

Ob Legasthenie oder LRS, in beiden Fällen gilt es möglichst frühzeitig zu handeln. Je früher eine Lese-Rechtschreibproblematik erkannt und behandelt wird, desto erfolgreicher kann sie bekämpft werden. Wir sagen Ihnen, welches die typischen Anzeichen für Legasthenie und LRS sind.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Seien Sie von Anfang an wachsam und sensibel gegenüber Problemen beim Lesen und Schreiben Ihres Kindes und nehmen sie keinesfalls eine abwartende Position ein. Auch eine vermeintlich weniger schwerwiegende, weil vorrübergehende LRS muss behandelt werden und erledigt sich nicht von allein. Durch schnelles und richtiges Handeln erhalten Sie Ihrem Kind die Freude am Lernen und helfen ihm dabei, den Anschluss an den Unterricht nicht zu verlieren.

Typische Anzeichen für eine Legasthenie in der Grundschule


Beim Lesen:

•    Undeutliches, langsames und stockendes Lesen
•    Buchstaben werden nicht oder nur stockend zu einem Wort zusammengezogen
•    Inhalt des Gelesenen kann nicht/nur in Bruchstücken wiedergegeben werden
•    Sinn des Gelesenen wurde nicht verstanden
•    Verlieren der Zeile im Text
•    Auslassen, Vertauschen und Hinzufügen von Wörtern, Silben und Buchstaben
•    Endsilben werden verschluckt
•    Wörter werden mehr "erraten" als gelesen

Beim Schreiben:


•    Hohe Fehlerzahl bei ungeübten Diktaten und auch abgeschriebenen Texten
•    Schlechte Handschrift
•    Langsames Schreibtempo
•    Wörter im selben Text mehrfach unterschiedliche falsch geschrieben
•    Viele Grammatikfehler (z.B. Groß- und Kleinschreibung)
•    Häufige Fehler in der Satzzeichensetzung
•    Harte und weiche Mittellaute (b, p, g, k, t, d) werden verwechselt
•    Auslassen, Vertauschen und Hinzufügen von Wörtern, Silben und Buchstaben

Allgemein:


•    Probleme auch in anderen Fächern, da zu langsam/schlecht gelesen und
     mitgeschrieben wird
•    Psychische Probleme (z.B. Bauchweh vor Deutsch-Arbeiten, Hyperaktivität
     wegen Überforderung, Depressivität, Bettnässen etc.)
•    Lustlosigkeit beim Lesen und Schreiben

Buchstabensalat bei Legasthenie und LRS


© Thinkstock
Kindergarten und Vorschule – Bielefelder Screening BISC

Lesen und Schreiben lernen Kinder zwar erst in der Schule, erste Anzeichen einer möglichen Legasthenie oder LRS können zum Teil aber schon in der Kita beobachtet werden. Keine der folgenden Störungen ist jedoch zwingendes Zeichen für spätere Lese-Rechtschreibprobleme, sondern alle sind „Kann“-Auffälligkeiten:

•    Verzögerter Sprechbeginn und Sprechschwierigkeiten (z.B. undeutliches
      Sprechen)
•    Anfangs-, End- und Mittellaute werden nicht erkannt
•    Reimwörter finden fällt schwer
•    Wörter in Silben sprechen fällt schwer
•    Unterscheiden von Formen, Zahlen und Buchstaben fällt schwer
•    Schwierigkeiten der Sprach-Laut-Unterscheidung ( „detommen“ statt
      gekommen)
•    Schwierigkeiten sich Reime und Lieder zu merken

Ein gutes Verfahren um eine Legasthenie bereits im Vorschulalter zu diagnostizieren ist das BISC (Bielefelder Screening zur Früherkennung von Lese-Rechtschwierigkeiten), welches in der zweiten Hälfte des letzten Kindergartenjahres eingesetzt wird. Untersucht werden in dem 20 bis 30 minütigen Test das phonologische Bewusstsein, das Lang- und Kurzzeitgedächtnis und die visuelle Aufmerksamkeit des Kindes. In vielen Kindergärten ist das BISC bereits Standard. Angeboten wird es außerdem von vielen pädagogischen Einrichtungen wie Schulpsychologen, Logopäden und Ergotherapeuten.




mehr zum Thema
Entwicklung Schulnoten lernen