Legasthenie und LRS

Hat Ihr Kind große Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben, können eine Legasthenie oder eine Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) der Grund sein. Beides sind keine Krankheiten oder Behinderungen! Wann spricht man von einer Legasthenie oder einer LRS und welche Ursachen gibt es?


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Legasthenie und LRS



Legasthenie und LRS: Definition und Ursachen


Beide Diagnosen zeichnen sich dadurch aus, dass die Fähigkeiten des Kindes im Lesen und Rechtschreiben nicht auf dem zu erwartenden Niveau liegen. Das heißt, dass das Kind auf anderen Gebieten eine der Entwicklung entsprechende oder auch überdurchschnittliche Intelligenz zeigt, nur eben beim Lesen und Schreiben starke Probleme hat.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterscheidet in der Internationalen Klassifikation psychischer Störungen (ICD-10) zwischen einer Lese-Rechtschreibstörung (Legasthenie) und einer Lese-Rechtschreibschwäche (LRS).

Von einer Schwäche, also LRS spricht man, wenn das Kind aufgrund erklärbarer Ursachen, wie einem psychischen Trauma, vorrübergehende Probleme mit dem Lesen und Rechtschreiben hat. Eine Störung, also Legasthenie, liegt jedoch vor, wenn die Fähigkeiten im Lesen und Rechtschreiben keinen erklärbaren Auslöser haben und zum großen Teil genetisch bedingt sind.

Umstritten ist, ob diese Unterscheidung in der Praxis wirklich Sinn macht, da ärztliche Diagnosen immer nur Momentaufnahmen darstellen und wenig darüber aussagen können, ob die Lese-Rechtschreibprobleme nur vorrübergehend sind. Einige Experten betonen aber, dass die Unterscheidung für eine angemessene Therapie sehr wichtig ist.
Ursachen von Legasthenie und LRS
Wie schon gesagt ist eine LRS erworben und hat erklärbare Ursachen. Mögliche Erklärungen sind bspw. eine mangelhafte Beschulung, psychische oder neurologische Erkrankungen, soziale Hintergründe (z.B. Migrationshintergründe) oder eine Sinnesbehinderung.

Eine Legasthenie ist eine komplexe Störung und kann viele verschiedene Ursachen haben. Untersuchungen zeigen zum Beispiel, dass Legastheniker-Kinder beim Sehen und Hören Informationen anders verarbeiten. Diese Störungen sind genetisch bedingt. Ein Legasthenie-Gen gibt es allerdings nicht. Und nicht jedes Kind von Legastheniker-Eltern hat automatisch auch eine Lese-Rechtschreibstörung. Experten vermuten als Ursache für eine Legasthenie deshalb ein Zusammenwirken von genetischer Vorbelastung und Umweltfaktoren.  {{SNIPPET_PH:}}




mehr zum Thema
Schule Schulnoten lernen
Artikel kommentieren
Login