Mädchen in der Pubertät – Tipps für Eltern

Viele Eltern erkennen ihre Töchter in der Pubertät nicht wieder. Wie sollen Eltern damit umgehen, wenn aus der rosa Prinzessin plötzlich eine aufreizende Lolita wird?


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Der Rock ist mehr ein Gürtel und das Top fordert auf zur Nabelschau – und zwar durch den Ausschnitt. Viele Eltern erkennen ihre Töchter in der Pubertät nicht wieder, wenn der Rock gar nicht mehr zu kurz und der Ausschnitt nicht zu tief sein kann. Diese Verwandlung löst bei vielen nicht nur Ratlosigkeit, sondern auch Sorge aus. Was passiert mit meiner Tochter? Und wie sollen Eltern damit umgehen, wenn aus der rosa Prinzessin plötzlich eine aufreizende Lolita wird?

Wer ist die Coole in der Schule?



Mädchen Pubertät


© Thinkstock
Schon ab dem neunten Lebensjahr kann es soweit sein: Die früher knochigen Hüften werden breiter,  runden sich, und auch der Busen zeigt schon eine deutliche Wölbung. Der jungenhafte Mädchenkörper bekommt weibliche Rundungen. Mit der ersten Periode oder auch früher beginnt die Verwandlung zur Frau, auch im Kopf.

Und damit fängt der Kult ums Aussehen an, der unter Gleichaltrigen in einem regelrechten Wettlauf endet. Wer kommt am besten gestylt in die Schule? Wer ist das sexieste Mädchen? Wer bekommt am meisten Aufmerksamkeit?

Erwachsene denken, pubertierende Mädchen kleiden sich aufreizend um älteren Männern zu gefallen. Sicher wollen Mädchen auch das andere Geschlecht beeindrucken, doch die eigentliche Messlatte wird von den Freundinnen und Mitschülerinnen gelegt. Das tägliche Schaulaufen wird von entsprechenden Kommentaren begleitet „Was hast Du denn da an, warum bist Du nicht gestylt, ist das neu, etc.?“ Teenager bekommen so sehr schnell das Gefühl, nur dann cool zu sein und dazu zu gehören, wenn sie sich entsprechend den Vorgaben anderer kleiden.




Warum muss denn immer alles „sexy“ sein?

Teenager sind auf der Suche nach ihrer Identität, sie probieren dabei verschiedenste Rollen aus. Mädchen ziehen sich auffällig an, frisieren ihre Haare täglich aufwendig und tragen zu dick Schminke auf. Sie testen jeden Tag mit ihrem Outfit, wie sie auf andere wirken.

Auf ihrem Weg zum neuen Ich orientieren sie sich an anderen. Dazu braucht es Vorbilder. Für Mädchen kann das die umschwärmte Schulschönheit sein. Oder auch weibliche Teeniestars, Schauspielerinnen, Sängerinnen oder Models. Oft also Mädchen und Frauen, die im Rampenlicht stehen und deren Erfolg nicht zuletzt von ihrem Sexappeal abhängt. Egal, wer das individuelle Rollenvorbild Ihrer Tochter ist: Indem sie sich so gibt und kleidet, hofft sie, genauso beliebt und attraktiv zu sein.

 Psychotest Ist Ihr Kind schon in der Pubertät?

Machen Sie den Test und finden Sie heraus, wie weit Ihr Kind in seiner seelischen und körperlichen Entwicklung ist.





von Evelyn Hosse




mehr zum Thema
Entwicklung
Artikel kommentieren
Login