Schulranzen-Tipps für Erstklässler

Um Rückenproblemen und Haltungsschäden vorzubeugen, sollten Sie mit Ihrem Kind auch trainieren, wie es seinen Schulranzen tragen sollte. Es sind nur wenige Punkte, aber diese sollten Schüler möglichst immer einhalten - so werden sie irgendwann zur Selbstverständlichkeit.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Schulranzen richtig tragen


Das Hauptproblem ist, dass auch schon die Schulranzen der Erstklässler viel zu schwer beladen sind. Achten Sie also vor allem auf das Gewicht! "Ein hohes Ranzengewicht führt beim normalen Tragen des Tornisters zu einer deutlichen Vorneigung des Rumpfes und der Halswirbelsäule mit dem Kopf", erklärt der Orthopäde Patrik Reize. Als Faustregel gilt deshalb: Der gefüllte Schulranzen darf zehn Prozent des Körpergewichts Ihres Kindes nicht übersteigen.


 Das könnte Sie interessieren: Richtig packen für die Schule

Rückenschmerzen, Haltungsschäden: Davor können Sie Ihr Kind schützen. So packt Ihr Kind seinen Schulranzen richtig.


Packen Sie am besten zunächst gemeinsam mit Ihrem Kind den Schulranzen und bringen ihm so bei, wirklich nur das mitzunehmen, was am nächsten Tag in der Schule gebraucht wird. In vielen Schulen wird es inzwischen ohnehin gehandhabt, dass schwere Dinge, zum Beispiel dicke Bücher oder Zeichen- und Bastelmaterial, im Klassenzimmer deponiert werden können.

Bringen Sie Ihrem Kind außerdem bei, den Schulranzen immer mit zwei Gurten zu tragen und ihn keineswegs wie eine Umhängetasche zu gebrauchen. Reize: "Wird ein schwerer Ranzen mit nur einem Gurt über eine Schulter getragen, führt dies zum Hochziehen der belasteten Schulter und zum seitlichen Ausbiegen der Wirbelsäule zur Gegenseite. Infolge eines zu schweren oder falsch getragenen Schulranzens kommt es also zu einer asymmetrischen Belastung der Wirbelsäule und - daraus folgend - zu muskulären Verspannungen." Außerdem sollten die Tragegurte auf die gleiche Länge eingestellt sein und der Schulranzen insgesamt dicht am Rücken anliegen. Kontrollieren Sie das gelegentlich und schauen auch danach, ob der Schulranzen richtig sitzt: er sollte vor allem nicht zu tief getragen werden. Fragen Sie Ihr Kind auch, ob der Schulranzen einschnürt, scheuert oder drückt.

Dennoch: Übertragen Sie Ihrem Kind nach und nach die Verantwortung für seinen Schulranzen. Dazu gehört, dass es den Schulranzen selbst packt - am besten gleich nach den Hausaufgaben oder am Abend. Das tägliche Packen verhindert, dass der kleine Abc-Schütze einfach alles in den Schulranzen stopft, was er im Laufe der Woche braucht. Machen Sie trotzdem ab und zu einen Schulranzen-Check - damit Ihr Kind unbeschwert die Schule genießen kann.