Kinder basteln: Tipps für selbstgemachte Weihnachtsgeschenke

Oma, Opa, Patentante und vielleicht die nette Leihoma: Sie alle freuen sich an Weihnachten über ein selbstgebasteltes Geschenk. Hier erfahren Sie, wie Sie die Kreativität der Kinder zu Weihnachten fördern können und worauf es beim Basteln ankommt. Plus: Ideen für selbstgebastelte Weihnachtsgeschenke.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Bitte eintreten, die Weihnachtswerkstatt ist eröffnet! Wenn Sie zusammen mit Ihren Kindern Weihnachtsgeschenke basteln möchte, können Sie sich hier inspirieren lassen.

Großeltern freuen sich über kleine, selbst gemachte Geschenke besonders


© Thinkstock

Wer wird beschenkt? Erstellen Sie als erstes eine Liste mit den lieben Menschen, die ein selbst gebasteltes Geschenk bekommen sollen. Oma, Opa, klar! Wenn die Kinder schon ein bisschen größer sind, kommt auch die Patentante auf die Liste. Was ist mit der netten Oma von nebenan, die immer mal wieder auf die Kinder aufpasst, was mit der Erzieherin im Kindergarten? Wer beschenkt werden soll, entscheiden Sie gemeinsam. Wichtig ist nur, dass die Liste nicht zu lang wird. Beschenken macht zwar Spaß - aber die Geduld von Kindern ist oft schnell zu Ende... Was wird geschenkt? Unser Tipp: Runter vom Gas! Es gibt viele wunderschöne Ideen, was man alles basteln, werkeln und anrühren kann - aber achten Sie in Ihrer Begeisterung drauf, dass Ihre Pläne auch umsetzbar sind. Berücksichtigen Sie, dass Kinder zwar mit großer Motivation starten, nach einer halben Stunde das Projekt aber gerne beendet wissen. Und überfordern Sie Ihre Kinder nicht.

Produzieren Sie "in Serie"!
Es muss nicht für jeden ein individuelles Geschenk sein! Es gibt viele Ideen, bei denen Sie nur einmal den Aufwand, am Ende aber viele nette kleine Geschenke haben. Einige Beispiele: 

Kinder basteln Weihnachtsgeschenke - Schnelle Idee für Oma, Opa und die Patentante
  • 1 / 5
    Seifen gießen

    Seifen gießen ist eine spannende Sache - und ergibt viele wunderschöne Geschenke auf einmal. Und mit kleinen Muscheln oder Figuren drin werden sie zu ganz individuellen Geschenken.

  • 2 / 5
    Kerzen gießen

    Die Kerzenreste vom vergangenen Jahr können Sie ganz einfach einschmelzen und in hübsche Förmchen gießen. Docht nicht vergessen!

  • 3 / 5
    Vogelfutter selbst gemacht

    Im Winter freuen sich die Vögel im Garten über leckeres Naschwerk. Wenn Sie mit Ihren Kindern zusammen Vogelfutter mit heißem Kokosfett vermischen, lassen sich so hübsche Vogelfutter-Anhänger für den Garten herstellen.

  • 4 / 5
    Weihnachtskrippe

    Ihr Kind hat aus Bauklötzen, Lego-Steinen oder Naturmaterialien eine originelle Weihnachtskrippe gebaut? Die lässt sich zwar vielleicht nicht immer als Geschenk verwenden. Sie können sie aber fotografieren, vervielfältigen und schön gerahmt verschenken. Oder als Weihnachtskarte verwenden.

  • 5 / 5
    Weihnachtsplätzchen

    Geschenke, die nicht stauben, sind die besten. Wie wär's einfach mit einer kleinen Portion selbst gebackene Weihnachtsplätzchen?


Es muss nicht alles neu sein! Übers Jahr hinweg sammeln sich Berge von Bildern und diverse kleine Kunstwerke aus der Kita oder Bastelgruppe. Auch die eignen sich wunderbar als Geschenk für Weihnachten.

Bilder, Bilder, Bilder!
Vor allem größere Kindergartenkinder "produzieren" ohne Ende Kunstwerke. Schade eigentlich, wenn diese nur in einer Mappe gesammelt werden und dann hinten im Schrank ihr Dasein fristen. Besorgen Sie sich einen Bastelkalender und kleben Sie die zwölf schönsten ein. Jetzt braucht der Kinderkunst-Kalender nur noch ein schönes Plätzchen - und die Kunstausstellung kann eröffnet werden. Auch das natürlich ein Tipp für ein Geschenk für einen besonders lieben Menschen...
Kreativität fördern
Anregung holen:
Bei einem Familienausflug kommen die tollsten Ideen – und vielleicht fällt noch Bastelmaterial ab, wie Reisig oder Tannenzapfen. Auch ein Besuch im Zoo, der Gang über den Weihnachtsmarkt oder eine schöne Geschichte regen die Kreativität an. Ebenfalls inspirierend: ein Besuch im Bastelladen!

Gemütliche Atmosphäre schaffen: Wenn genug Platz zum Basteln ist, auch mal gekleckst werden darf und vielleicht noch schöne Musik läuft, kommen Kinder und Eltern in Bastelstimmung.

Mit Zeit und Muße geht alles besser!
Eröffnen Sie die Weihnachtswerkstatt frühzeitig. Ein guter Zeitpunkt ist das erste Adventswochenende. Dann haben Sie keinen Zeitdruck und können die Basteleien auch einfach an einem anderen Tag fortführen, wenn die Bastellaune nachlässt.

Loben Sie Ihr Kind! Lob motiviert - sparen Sie also nicht an guten Worten. Dann wird das Projekt garantiert noch ein bisschen schöner. Und auch fertig...

Gemeinsam ein Projekt entwickeln: Kinder lieben es, eine Aufgabe kreativ zu lösen. Und alle dürfen mithelfen! Zum Beispiel eine eigene Krippe aus Pappe basteln.



mehr zum Thema
Advent Weihnachtsbasteln Geschenkideen Bastelideen
Artikel kommentieren
Login