Spielen in der Natur macht kreativ


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Spielen in der Natur macht kreativ

Eine prima Fundgrube für die Kreativität der Kleinkinder ist die Küche: Hier finden sich jede Menge interessant geformter Gerätschaften aus den unterschiedlichsten Materialien, die auch schon Kleinkinder zum Spiel mit der Kreativität animieren. Für etwas ältere Kinder, die bereits aktiv Basteln können, sollten Sie einen Fundus zusammenstellen. Geeignet sind dafür Gegenstände und Materialien, die keine feste Verwertung vorgeben, wie zum Beispiel alle möglichen Arten von Verpackungen, Dosen, Schachteln und leere Küchenpapierrollen. Oder auch Stoffreste und große Knöpfe, Servietten und Bierdeckel…. Besonders viel Freude haben Kleinkinder an Dingen, die sie selbst in der Natur gesammelt haben. Also: Nichts wie raus in Wald und Flur! Hier gibt es Tannenzapfen und Stöckchen, getrocknetes Moos und Baumrinde zu finden. Und natürlich Kastanien oder Eicheln, die Kleinkinder wegen ihrer glatten, glänzenden Oberfläche meist besonders lieben. Zu Hause werden die gesammelten Schätze in kleine Körbchen oder Schachteln einsortiert und so eine richtige Fundgrube für die Kreativität der Kleinkinder eingerichtet. Daraus perfekte Kunstwerke zu gestalten, wird einem Kleinkind natürlich noch nicht gelingen - und das ist auch nicht nötig: Schon durch Berühren und Begreifen der unterschiedlichen Oberflächen beginnt beim Kind das kreativ sein. Beim Hantieren mit den Naturmaterialien sorgt gerade ihre unregelmäßige Beschaffenheit für Lerneffekte: „Bauklötze sind gut und schön. Aber es ist für Kleinkinder eben auch interessant, mal einen Turm aus Stöckchen zu bauen, der irgendwann zusammenstürzt“, sagt Brigitte Wilmes-Mielenhausen. Ein weiterer Tipp der Kleinkindpädagogin: „Versuchen Sie, das Kinderzimmer möglichst mobil zu gestalten. Es gibt heute viele Regale oder Raumteiler mit Rollen, die es ermöglichen, ein Zimmer immer wieder anders zu nutzen.“ Ideal sind auch leichte Polsterteile oder große Kissen, die schon Kleinkinder selbst hin- und hertragen können. So enstehen Hüpfburgen für die Kleinkinder - oder auch eine Höhle. Das beste Rezept, dem Kleinkind Raum für seine Kreativität zu lassen, ist aber immer noch, sich selbst Offenheit und Verspieltheit im Umgang mit der Welt zu bewahren: Leben Sie Ihrem Kleinkind vor, dass auch ein Denken abseits stur geregelter Bahnen zum Ziel führen kann. Und dass auch Große noch Spaß daran haben können, mal so richtig herrlich rumzuspinnen!