Welche Formen der Nachhilfe gibt es?

Lernprogramm, Schülernachhilfe oder ein professioneller Lehrer? Ein Überblick.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Lern-Software und Online-Nachhilfe-Programme


Nachhilfe online oder über PC-Programme bewähren sich insbesondere bei kleineren Lern- und Übungsrückständen.

➤ Vorteil:
Gute Computerprogramme haben unendliche Geduld mit ihren Benutzern, machen Spaß und sind unbestechlich. Aber lassen Sie Ihr Kind beim Lernen am Bildschirm nicht zu lange allein, sondern begleiten Sie es auf dem Weg zu immer besseren Ergebnissen.
➤ Kosten: sehr unterschiedlich, es lohnt sich, die Angebote zu vergleichen.
Schulische Hilfen

Viele Schulen, insbesondere Ganztagsschulen, bieten Hausaufgabenbetreuung und Förderunterricht am Nachmittag an. Sollte es so etwas an Ihrer Schule nicht geben, können Sie über den Elternbeirat die Gründung einer Nachhilfegruppe ankurbeln.

➤ Vorteil: Ihr Kind erhält Unterstützung im vertrauten Lernumfeld.
➤ Kosten: maximal fünf Euro pro Stunde.
Einzelnachhilfe durch Mitschüler
Sind die Lücken nicht allzu groß, kommen auch gute Schüler aus der gleichen oder höheren Klassen als „Lernkumpels“ in Frage.

➤ Vorteil: Die Mitschüler sind dran am Unterrichtsstoff und kennen die Eigenheiten und Vorlieben der einzelnen Lehrer. Außerdem haben sie - oft aus eigener Erfahrung - den richtigen Riecher für Stellen, an denen Verständnisprobleme auftauchen, und können von Gleich zu Gleich gut erklären.
➤ Kosten: höchstens acht Euro pro Stunde.

 Das könnte Sie interessieren: Lernen mit neuen Medien

Deutschland hängt bei der Digitalisierung der Schulbildung im internationalen Vergleich hinterher. Wo die Gründe dafür liegen, erfahren Sie hier.


Lehrer und Studenten

Ist der Nachholbedarf Ihres Kindes so groß, dass selbst gute Mitschüler mit Tipps und Erklärungen überfordert sind, sollten Sie Nachhilfeunterricht durch Lehrer, Referendare und Studenten ins Auge fassen.

➤ Vorteil: Die „Profis“ verfügen nicht nur über das nötige Sachwissen, sondern auch über geeignete Methoden, den Stoff erfolgreich zu vermitteln. Von ihnen können Sie auch erwarten, dass sie Ihrem Kind Lernstrategien und Arbeitstechniken beibringen, die es in die Lage versetzen, das Lernen wieder in die eigene Hand zu nehmen.
➤ Kosten: Obwohl die Stundensätze mit 10 bis 20 Euro ziemlich hoch sind, kann sich diese Form der Nachhilfe wegen ihrer hohen Effektivität am Ende rechnen.
Nachhilfeinstitute
Etwa die Hälfte aller Nachhilfeschüler erhält Einzel- oder Gruppenunterricht in einer der über 3000 kommerziellen Nachhilfeeinrichtungen. Da es unter ihnen viele schwarze Schafe gibt, sollten Sie die Angebote und Vertragsbedingungen unbedingt genau prüfen.

➤ Vorteil: Nachhilfeschulen gibt es in fast jedem Ort. Außerdem verfügen seriöse Institute über gut ausgebildetes Lehrpersonal.
➤ Kosten: Je nach Unterricht zwischen 12 und 20 Euro.

 Quiz Machen Sie den PISA-Test!

Sind Sie schlauer als ein 15-jähriger Schüler? Unser PISA-Test bringt es ans Licht!



mehr zum Thema
Schule lernen Schulnoten