Ab 9. April im Kino: Winnetous Sohn

Max sieht zwar nicht aus wie ein Indianer, aber das hält ihn nicht davon ab, sich bei einem Casting für die Rolle als Winnetous Sohn zu bewerben ...


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Darum geht's im Film:

Klein, dick und bleichgesichtig - wie ein Indianer sieht der zehnjährige Max eher nicht aus. Macht aber nichts, denn tief im Herzen ist er trotzdem ein echter Stammeskrieger. Der Häuptling sogar! Nur seinen Stamm, das heißt seine Familie, hat er nicht so richtig im Griff: Sein Vater musste vor kurzem aus dem Familientipi ausziehen, weil Max' Mutter ihn verlassen hat. Und die wandelt schon auf fremden Pfaden. Da kommt ihm eine Nachricht gerade recht: Die Karl-May-Festspiele suchen einen neuen Darsteller für Winnetous Sohn. Wenn Max die Rolle bekommt, wird alles wieder so werden wie früher, davon ist er überzeugt. Also trainiert er wie besessen das Lasso zu werfen, zu reiten und mit dem Bogen zu schießen, um beim Casting zu überzeugen. Und dabei hilft ihm ausgerechnet der gleichaltrige coole Morten, der Indianer eigentlich nur doof findet ...


 Das könnte Sie interessieren: Indianer schminken

Indianer ist ein Kostüm-Klassiker. Und ein passend geschminktes Kindergesicht verleiht dem Outfit den letzten Schliff.


Zum Film:

Hauptrollen spielen Lorenzo Germeno (Max) und Tristan Göbel (Morten), der u.a. in „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ auf der Kinoleinwand zu sehen war. Neben Christoph Letkowski („Feuchtgebiete“) und Alice Dwyer („Heute bin ich blond“) als Max’ Eltern sind in dem Familienspaß Armin Rohde („Lola rennt“), Uwe Ochsenknecht („Die Wilden Kerle“) und Tyron Ricketts („Russendisko“) zu erleben.

"Winnetous Sohn" entstand als Koproduktion von Kinderfilm GmbH, ZDF und KiKA und wurde an Originalschauplätzen in Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt gedreht. Die Familienkomödie ist das erste Filmprojekt, das die Ausschreibung zum „Besonderen Kinderfilm“ gewann. Diese Förderinitiative des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, der Filmwirtschaft, der Förderungen des Bundes und einiger Länder unterstützt die Produktion von Originaldrehbüchern für Kinderfilme.

"Winnetous Sohn" - ab 9. April 2015 im Kino!
(FSK 0 Jahre)



mehr zum Thema
Unterhaltung Freizeit Kinderfilme
Artikel kommentieren
Login