Fruchtbare Tage berechnen: Tipps und Methoden

Es gibt verschiedene Methoden, den Eisprung zu bestimmen und damit die fruchtbaren Tage zu berechnen. Vom Eisprungkalender bis zum Zykluskalender - wir erklären, welche Methoden es gibt und wie sie funktionieren.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden


Wann sind meine fruchtbaren Tage und der Eisprung?



Fruchtbare Tage berechnen


© Thinkstock

Der Eisprung findet in der Mitte des weiblichen Zyklus statt. Bei einem 28-tägigen Zyklus wäre das der 14. Tag nach Einsetzen der letzten Periode. Um den Tag des Eisprungs möglichst genau zu berechnen, müssen Sie Ihren Zyklus über mehrere Monate beobachten.
So berechnen Sie die Länge Ihres Zyklus: Zählen Sie ab dem ersten Tag Ihrer Periode bis zum Einsetzen der nächsten Monatsblutung. In der Regel liegt die Zykluslänge zwischen 24 und 32 Tagen.
Aber: Bei den meisten Frauen ist der Zyklus von Natur aus nicht regelmäßig. Stress, Schlafmangel, Reisen etc. wirken sich ebenfalls auf den Zyklus aus. Untersuchungen haben gezeigt:Nur ein Drittel der Frauen schafft es, den Tag des Eisprungs sicher zu bestimmen.

Generell gilt: Sex am Tag vor dem Eisprung ist optimal, um schwanger zu werden. Weil die Samenzellen einige Tage ausharren können, beginnen die fruchtbaren Tage aber bereits fünf bis sechs Tage vor dem Eisprung. Nach dem Eisprung bleibt dann nur noch ein Tag Zeit, um schwanger zu werden: Denn die Eizelle ist nur 12 bis 18 Stunden befruchtungsfähig. Wenn Sie sich ein Baby wünschen, ist es wichtig, den Zeitpunkt des Eisprungs möglichst genau zu ermitteln.Diese Methoden helfen Ihnen, Ihre fruchtbaren Tage möglichst genau zu ermitteln:

1. Eisprungkalender

Eisprungrechner


In unserem Eisprungkalender können Sie Ihre fruchtbaren Tage kinderleicht berechnen. Einfach die Zykluslänge und den ersten Tag der letzten Periode eingeben - und schon können Sie sehen, wann der richtige Zeitpunkt ist, ein Baby zu zeugen. Hier geht's zum Eisprungrechner!



Zykluskalender

2. Zykluskalender: Ihr persönliches Zyklusmonitoring


Bei dieser Methode der natürlichen Familienplanung wird der eigene Körper genau beobachtet - und so die fruchtbaren Tage bestimmt. Jeden Tag werden Basaltemperatur und die Beschaffenheit des Zervixschleims in unseren Zykluskalender eingetragen. Unser interaktives Programm berechnet dann, wann und ob Sie einen Eisprung hatten. Hier geht's zum Zykluskalender.

3. Zervixschleim gibt Aufschluss über den Eisprung

Natürliche Familienplanung

Ein sicherer Indikator für den Beginn der fruchtbaren Tage ist die Beschaffenheit des Gebärmutterhalsschleims. Beim Zervixschleim handelt es sich um das Sekret, das viele Frauen als „Ausfluss“ am Scheideneingang wahrnehmen. Wenige Tage vor dem Eisprung wird das Sekret glasig, spinnbar und fast wässrig. Dann ist es reich an Eiweißen, Salz und Glukose - ideal für die Spermien, die in diesem Milieu tagelang überdauern und auf den Eisprung warten können. Zum Eisprung kommt es meist in der Zeit des so genannten Schleimhöhepunkts. Manche Frauen fühlen sich dann geradezu „durchnässt“ und tragen eine Slipeinlage.

4. Körperliche Anzeichen Manche Frauen spüren den sogenannten Mittelschmerz: Um den Eisprung herum beobachten sie ein Ziehen oder leichte Schmerzen im Unterleib, die Brüste können empfindlicher sein. Manche Frauen haben zu diesem Zeitpunkt leichte Blutungen. Aber zur Bestimmung der fruchtbaren Tage ist der Mittelschmerz kaum hilfreich: Nur ungefähr ein Viertel der Frauen spürt diesen Mittelschmerz um den Zeitpunkt der Ovulation (Eisprung) herum überhaupt. Und: Der Mittelschmerz tritt nicht unbedingt direkt beim Eisprung auf - das Ziehen im Unterbauch spüren manche Frauen auch vor oder nach dem Eisprung.


mehr zum Thema
Babywunsch Familienplanung Sex Zyklus
Artikel kommentieren
Login
Kommentare
  • Wohlfhlerin

    Alternativ, für Frauen, die einen regelmässigen Zyklus haben, kann auch ein symptothermaler Zykluscomputer ganz hilfreich sein. Ich habe auch erst mit NFP verhütet, mir war das Auswerten aber irgendwann etwas aufwändig und hab dann nach nem guten Computer gesucht, da ich einen regelmässigen Zyklus hab, bot sich das an. Hab jetzt seit einigen Jahren einen cyclotest, mit dem ich auch ganz zufrieden bin - da ist noch nie was schief gelaufen. Viele Frauen schwören zwar auf die "handliche" Methode, aber ich finde so einen Computer doch etwas alltagstauglicher!