Mittelschmerz - zeigt das Ziehen den Eisprung an?

Manche Frauen spüren um die Zyklusmitte herum ein Ziehen im Unterleib. Kündigt dieses Ziehen den Eisprung an? Oder hat es andere Ursachen?


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Wie fühlt sich der Mittelschmerz an?


Ungefähr jede dritte Frau kennt das Ziehen im Unterbauch ungefähr zum Zeitpunkt des Eisprungs, also in der Mitte des Zyklus. Daher hat der Mittelschmerz auch seinen Namen, andere lauten Intermenstrualschmerz oder Ovulationsschmerz. Die Symptome des Mittelschmerz sind unterschiedlich: Die einen spüren den Mittelschmerz nur für kurze Zeit und sehr leicht, eher als diffuses Gefühl. Andere wiederum haben über mehrere Stunden einen starken Mittelschmerz mit heftigen, krampfartigen Schmerzen. Auch die Dauer des Mittelschmerzes ist von Frau zu Frau anders: Er kann von wenigen Minuten bis zu zwei Tagen andauern.

Mittelschmerz - Ist das der Eisprung?


© iStock
Woher kommen die Schmerzen beim Eisprung?

Was den Mittelschmerz auslöst, ist wissenschaftlich noch nicht genau geklärt. Eine Erklärung klingt aber sehr plausibel: Der pralle Follikel löst beim Platzen einen hohen Druck aus, den man dann als Schmerz spürt. Das erklärt auch, warum er in einem Zyklus auf der linken Seite, im nächsten dann auf der rechten Seite zu spüren ist.

 Das könnte Sie interessieren: Eisprungrechner

Sie wollen schwanger werden? Finden Sie mit dem Eisprungkalender heraus, wann der beste Zeitpunkt ist.


Zeigt der Mittelschmerz meine fruchtbaren Tage an?

Jein! Es stimmt, dass der Mittelschmerz ungefähr in der Zyklusmitte auftritt, aber eben nur ungefähr. Er kann auch einige Tage vor oder nach dem Eisprung zu spüren sein. Insofern ist er nur ein ungefährer Anzeiger Ihrer fruchtbaren Tage. Wenn Sie aber nicht nur Ihren Mittelschmerz, sondern auch Ihre Körpertemperatur und die Beschaffenheit Ihres Zervixschleims protokollieren, ist er eine gute Hilfe, ihre fruchtbaren Tage zu bestimmen. Ein bisschen kann der Mittelschmerz beim Wunsch schwanger zu werden also durchaus helfen.
Was hilft, wenn der Mittelschmerz richtig weh tut?
Ruhe und Wärme sind eine gute Therapie, wenn der Mittelschmerz Sie sehr plagt. Legen Sie sich eine Wärmflasche oder ein Wärmekissen auf den Bauch – oder entspannen Sie sich in der warmen Badewanne. Einen Versuch wert sind auch Hamamelis virginica-Globuli. Übrigens: Auch bei Menstruationsbeschwerden hilft Hamamelis, die Zaubernuss, zum Teil wunderbar. Wenn Ihre Schmerzen sehr stark sind, helfen die gleichen Medikamente, die auch bei Menstruationsschmerzen helfen. In diesem Fall sollten Sie aber zur Sicherheit einen Arzt aufsuchen, der Schmerz kann auch andere Ursachen haben.
Was, wenn ich den Mittelschmerz nicht spüre?
Keine Sorge, die meisten Frauen spüren den Mittelschmerz nicht! Teilweise ist der Mittelschmerz auch nur auf der einen Seite zu spüren, teilweise auch nicht regelmäßig jeden Monat. Das bedeutet aber nicht im Umkehrschluss, dass dann kein Eisprung stattfindet.


 Das könnte Sie interessieren: Periode bleibt aus?

Bin ich schwanger?! Wenn die Periode ausbleibt, ist frau (leider) nicht zwangsläufig schwanger. Welche Ursachen es außerdem gibt.



 Das könnte Sie interessieren: Schwanger trotz Periode?

"Ich habe meine Tage auch in der Schwangerschaft bekommen." Was ist dran am Mythos?






mehr zum Thema
Babywunsch Familienplanung Sex Zyklus
Artikel kommentieren
Login