Hauptschule oder Realschule?

Was kommt nach der Grundschule? Die Hauptschule hat einen schlechten Ruf, bei der Realschule gibt es einiges zu beachten. Wir haben die Infos auf einen Blick.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden


Wie weiter nach der Grundschule? Keine leichte Entscheidung ...

Wie weiter nach der Grundschule? Keine leichte Entscheidung ...


© Thinkstock
Hauptschule/Mittelschule


Die Hauptschule musste aufgrund mangelnder Berufs- und Bildungschancen von Hauptschülern die letzten Jahre viel Kritik einstecken und hat den Stempel "Restschule" aufgedrückt bekommen. Eine aussterbende Gattung also?

In vielen Bundesländern ist sie als eigenständige Schulform bereits abgeschafft und als Teil der Sekundarstufe I mit der Realschule zur Gesamtschule, zur Regional-,  Sekundar- oder Mittelschule zusammengeführt worden. Ziel der Haupt- oder Mittelschule ist es, den Schülern ab der fünften Klasse eine grundlegende allgemeine Bildung zu vermitteln und mit praxisorientiertem Unterricht ein Fundament für die spätere Berufsorientierung zu legen. Mit erfolgreichem Abschluss der neunten Klasse wird automatisch der Hauptschulabschluss und damit die Berufsschulreife erlangt.

In einigen Bundesländern kann über eine zusätzliche freiwillige Prüfung der Qualifizierende Hauptschulabschluss, der „Quali“, erworben werden. Der Quali berechtigt zum Besuch der Berufsfach- und Wirtschaftsschulen und verbessert die Chancen, auf einen Ausbildungsplatz oder eine Lehrstelle. Mit einer entsprechenden Durchschnittsnote im Quali kann zudem die zehnte Klasse besucht werden, nach der bei bestandenem Abschluss der mittlere Schulabschluss (Mittlere Reife) beziehungsweise die Fachoberschulreife winkt. Bei guten Leistungen kann danach die gymnasiale Oberstufe besucht werden.

Fazit:
Die Haupt- und Mittelschule ist in vielen Fällen besser als ihr Ruf, denn die vielbeschworene Durchlässigkeit ist im Schulsystem durchaus gegeben. Der Hauptschulabschluss muss also nicht das Ende der Schul- und Bildungskarriere bedeuten, bei Eignung und mit entsprechender Förderung kann Ihr Kind danach weiterführende Schulen besuchen. Für Kinder, die nach der Schule eine Ausbildung oder Lehre machen wollen, ist der Qualifizierende Hauptschulabschluss als Start ins Berufsleben zu empfehlen.
Realschule
Die Realschule gehört zu den weiterführenden Schulen und wurde ursprünglich als praxisnahe Alternative zum Gymnasium eingeführt. Sie dient laut Kultusministerkonferenz dazu, den Schülern eine erweiterte allgemeine Bildung zu vermitteln. In den vier bis sechs Jahren können Jugendliche technisch-naturwissenschaftliche, sozialkundliche, sprachliche oder wirtschaftliche Schwerpunkte setzen. Zudem steht neben Englisch eine zweite Fremdsprache auf dem Plan und nach der sechsten Klasse ist bei Eignung der Wechsel ins Gymnasium möglich. Nach Erwerb der Mittleren Reife nach der zehnten Klasse können die Berufsfachschule, Fachoberschule oder das Gymnasium besucht werden.

Fazit:
Die Realschule bietet ein solide Grundausbildung mit einem von Ausbildungsbetrieben in Deutschland geschätztem Schulabschluss, der entweder als Start ins (Berufs-)Ausbildungsleben genutzt werden kann oder als Sprungbrett für eine weiterführende Schulkarriere oder akademische Ausbildung.