10 Dinge, die Mütter am Schwangersein vermissen

Im Gespräch über Schwangerschaften kommen schnell Themen wie Beschwerden oder schwierige Geburten auf. Schade, denn diese Dinge sind ja – zum Glück! - bei Weitem nicht das einzige, was eine Schwangerschaft so mit sich bringen kann. Außer den eher lästigen Nebenwirkungen hat ein Babybauch ja vor allem eins: jede Menge Vorzüge, die man später als Mama ganz schön vermisst.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Eine Schwangerschaft ist für die meisten Frauen eine außergewöhnliche Zeit, an die sie sich gern zurückerinnern. Natürlich gibt es auch die „Nebenwirkungen“, wie die Schwangerschaftsübelkeit oder andere Beschwerden, die einem die Vorfreude auf den Nachwuchs zeitweise etwas trüben können. Trotzdem können die meisten Schwangeren ihre besonderen Umstände überwiegend genießen und vermissen später die Vorzüge eines wachsenden Babybauchs.

10 Dinge die Mamas am Schwangersein vermissen


© iStock

10 wundervolle Vorzüge einer Schwangerschaft


1. Du bist ein Teil von mir!
Diese ganz innige Verbindung vom Mama und Baby, sie beginnt schon im Mutterleib. Die Verantwortung und gleichzeitig das Gefühl, das Liebste, was man hat, geschützt in sich und nah an seinem Herzen zu tragen, ist wohl das größte und schönste Gefühl, das eine Frau haben kann. Dazu kommen Dinge wie die ersten Kindsbewegungen und Ultraschallbilder, die das große kleine Glück immer realer werden lassen.

2. So wunderbar volles, glänzendes Haar!

Hormonelle Veränderungen und das vergrößerte Blutvolumen sorgen ab dem 2. Trimester bei vielen Frauen dafür, dass das Haar dichter, glänzender und damit gesünder aussieht als vor der Schwangerschaft. Doch es wachsen nicht etwa mehr Haare, die Haare wachsen in der Schwangerschaft einfach nur langsamer, wodurch sich der natürliche Lebenszyklus eines Haares verlängert und weniger Haare ausfallen. Leider „normalisiert“ sich das Ganze nach der Geburt wieder und viele Frauen müssen sich von der liebgewonnene Haarpracht wieder verabschieden.

 Das könnte Sie interessieren: Haarausfall nach der Geburt

Viele Frauen klagen nach der Schwangerschaft über Haarausfall. Was kann man dagegen tun?


3. Das typische Schwangerschaftsstrahlen – und so viele Komplimente!
„Du strahlst ja richtig!“ – das haben Sie in der Schwangerschaft doch ganz bestimmt auch immer wieder von Freunden und Bekannten gesagt bekommen, oder? Und es stimmt, schwangere Frauen strahlen nicht nur vor Glück, tatsächlich wirkt ihre Haut oft leuchtender und gesünder! Ursache dafür ist ebenfalls die hormonelle Umstellung sowie die verbesserte Durchblutung der Haut.
 
4. Essen ohne Reue
Ja ja, dass man in der Schwangerschaft für Zwei essen soll, ist ein Mythos. In Wahrheit benötigen Schwangere nur 250 bis 300 kcal mehr am Tag. Und trotzdem dürfen es Schwangere auch einfach mal genießen, sich nicht jeden Appetit zu Gunsten der Bikinifigur zu verbieten und sich ganz ohne Reue die eine oder andere Nascherei mehr zu gönnen!

5. Schlafen, so viel schlafen!
Als Schwangere bekommt man spätestens im 3. Trimester immer wieder den Rat: Schlaf jetzt so viel wie möglich, denn nach der Geburt wirst du erstmal eine ganze Zeit lang nicht mehr dazu kommen. Viele Frauen wünschen sich schon bald nach der Geburt zurück in die Zeit, in denen sie ausgiebige Mittagsschläfchen halten konnten, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben – schließlich sagt jeder Schwangerschaftsratgeber und Arzt: Ruhen Sie sich aus, wann immer Sie können!

6. Keine Periode!
Keine regelmäßig auftretenden Unterbauchschmerzen oder andere Menstruationsbeschwerden und vor allem: keine Tampons, Menstruationstassen oder Binden! So eine Zeit ohne Periode war irgendwie auch ganz nett. 7. So viel Freude und Hilfsbereitschaft!
Mal abgesehen davon, dass man selbst vor Freude platzen könnte, ist auch das Umfeld in der Regel sehr glücklich über den anstehenden Familiennachwuchs. Man steht im Zentrum der freudigen Aufmerksamkeit – zur Abwechslung ist das doch auch mal ganz nett. Und selbst Fremde lächeln den Babybauch an und zeigen ungewohnte Hilfsbereitschaft beim Tüten Tragen oder Sitzplatz-Lambada im Bus – zumindest einige.

8. Nette Gespräche und neue Freundschaften!
Babybäuche ziehen sich magisch an. Klingt komisch, aber wie Hundebesitzer im Park kommen auch schwangere Frauen wegen der offensichtlichen Gemeinsamkeit super schnell ins Gespräch. Und so sind schon einige Frauen-Freundschaften im Drogeriemarkt vor dem Windelregal oder beim Vorbereitungskurs entstanden.

9. Glückselige Zweisamkeit und Verwöhnprogramm vom Partner
Der werdende Papa kann in den ersten neun Monaten seiner Vater-Werdung meist nicht viel tun, außer seine Frau bei allem zu unterstützen, was eine Schwangerschaft so mit sich bringt. Hormonell bedingte Stimmungsschwankungen und Heißhungerattacken mitten in der Nacht sind da nur zwei Dinge, die der Partner in der Regel mit einer Engelsgeduld erträgt. Dazu kommt das volle Verwöhnprogramm für die immer runder werdende Partnerin: Massagen, Streicheleinheiten oder einfach glückselige Kuschelsessions auf dem Sofa, in denen man sich gemeinsam die großartige Zukunft der eigenen kleinen Familie ausmalt. Leider kommt diese Art der entspannten Zweisamkeit im Alltag nach der Geburt oft wieder zu kurz.

10. BABY-SHOPPING!
Nestbau-Alarm! Es gibt wohl wenig, was schwangere Frauen noch lieber tun als das zukünftige Reich des kleinen Prinzen beziehungsweise der kleinen Prinzessin einzurichten und den Kleiderschrank auszustatten. Stundenlange, ach was, tage- und wochenlange Inspirationssuche auf Pinterest, gefolgt von mehrmaligen Ausflügen ins Möbel- und Babyfachgeschäft, den Drogeriemarkt und Klamottenläden sind wohl die liebsten Beschäftigungen werdender Mamas.

 Das könnte Sie interessieren: Erstausstattung

Alles, was das Neugeborene braucht, haben wir hier für Sie zusammengestellt.


Uns würden noch so viele Dinge mehr einfallen, die eine Schwangerschaft zu einer so besonderen Zeit für Frauen machen. Mit der Geburt hört diese zwar auf, doch dann startet ein neuer wundervoller Lebensabschnitt: das Mamasein!






mehr zum Thema
Babybauch Schwangerschaftswochen Mama
Artikel kommentieren
Login