16.SSW - Die Gebärmutter wächst

Das Verhältnis von Kopf und Körper Ihres Babys passt sich in den nächsten Wochen besser an. Der Körper macht einen großen Wachstumsschub, der Kopf wird nur wenig größer. Um genügend Platz zu haben, muss sich auch die Gebärmutter weiter strecken.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

16. SSW: Das Baby wächst weiter und nimmt immer menschlichere Züge an

Ihr Baby in der 16. SSW


In der 16. SSW ist der Fötus etwa 9,4 cm groß. Er wiegt circa 90 g.

Dass Sie schwanger sind, ist nun endgültig nicht mehr zu übersehen. Ihre Plazenta macht gerade einen enormen Wachstumsschub und passt sich dem Fötus weiter an. Sie versorgt ihn über die Nabelschnur mit allen wichtigen Nähr- und Abwehrstoffen und natürlich mit Sauerstoff. Je größer das Baby ist, desto intensiver wird natürlich auch die Plazenta gebraucht.

In dieser Phase der Schwangerschaft könne Sie auch häufiger einen ziehenden Schmerz rechts und links neben dem Nabel bis hin zur Leiste und dem unteren Rücken verspüren: Ihre Gebärmutter schafft dem Baby mehr Platz. Dabei werden die Bänder, die sie an der richtigen Position halten, besonders stark gedehnt. Das verursacht die leichten Schmerzen. Diese können während der Schwangerschaft immer wieder auftreten und müssen Sie nicht beunruhigen.

Das Baby in der 16. SSW: die Proportionen stimmen


Wachsen, wachsen, wachsen: Das ist die Hauptaufgabe Ihres Babys in dieser Woche. Dabei wächst der Kopf  jetzt langsamer als der Rest. Die Beine entwickeln sich dagegen deutlich schneller. Der Fötus nimmt von den Proportionen immer menschlichere Gestalt an. Das Verhältnis von Kopf und Körper ist ausgeglichener und die Beine sind jetzt erstmals länger als die Arme. Um diesen Wachstumsschub zu bewältigen, braucht Ihr Baby jetzt viel Kalzium. Die Knochensubstanz muss sich weiter festigen.
Tipps für die 16. SSW: Zahnpflege in der Schwangerschaft
In der Schwangerschaft sind Zähne und Zahnfleisch anfälliger. Grund ist der veränderte Hormonhaushalt. Außerdem benötigt der Körper jetzt mehr Mineralstoffe, darunter leiden die Zähne. Auch ein Kalzium-Mangel kann Ihre Zähne nachhaltig schädigen. Achten Sie bei der Ernährung in der Schwangerschaft also auch darauf, Ihren Kalzium-Bedarf täglich zu decken: Milch ist dafür ein guter Lieferant. Und nehmen Sie sich im Bad ein paar Minuten mehr Zeit für die Zahnpflege. Mit diesen Tipps bleibt Ihnen auch nach der Schwangerschaft noch ein strahlend weißes Lächeln.
Dr. Thomas Nahde gibt Tipps für die richtige Zahnpflege in der Schwangerschaft.

>> Ganz private Eindrücke in die Schwangerschaft bekommen Sie hier. In unserem Schwangerschaftstagebuch erzählt Daniela Ihre Geschichte vom positiven Schwangerschaftstest bis zur Geburt.


«« zurück zur 15. SSW - Die Linea nigra
weiter zur 17. SSW - Ihr Baby schlägt Purzelbäume »»




mehr zum Thema
Schwangerschaftswochen Schwangerschaftsbeschwerden Ernährung Schwangerschaft
Artikel kommentieren
Login