18. SSW – Mädchen oder Junge?

Ab der 18. SSW geht es mit dem Gewicht nach oben. Haben Sie bis jetzt noch nicht so viel zugenommen, wird es jetzt Zeit. Und: Beim zweiten Ultraschall lässt sich vermutlich schon das Geschlecht des Kindes erkennen.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

18. SSW: Ihr Baby hat einen eigenen Kreislauf und auch der Darm fängt an zu arbeiten

Ihr Baby in der 18. SSW


In der 18. SSW ist der Fötus etwa 12 cm groß. Er wiegt circa 125 g.

Falls Sie in den letzten Wochen noch nichts gespürt haben, könnte es in der 18. SSW (das heißt 17+1 bis 17+6) endlich so weit sein: Sie spüren in Ihrem Bauch das sogenannte Schmetterlingsflattern – die ersten Bewegungen Ihres ungeborenen Babys. Das leichte Kribbeln im Bauchraum wird in den nächsten Wochen immer intensiver, bis Sie etwa ab der 25. SSW die ersten festen Tritte des Babys wahrnehmen.

Haben Sie im ersten Trimester die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft nur wenig bemerkt, wird die Waage in den nächsten Wochen deutlich mehr anzeigen. Im Durchschnitt nehmen Schwangere vom zweiten Schwangerschaftsdrittel bis zur Geburt ein halbes Kilo bis ein Kilo pro Woche zu. Während der Schwangerschaft nimmt der Großteil der Schwangeren so zwischen 7 und 18 kg zu

Das Baby in der 18. SSW: Mädchen oder Junge?


Wird es ein Junge oder ein Mädchen? Auf diese Frage haben Sie schon bald eine Antwort. Die äußeren Geschlechtsorgane Ihres Babys sind nun deutlich zu erkennen. Bei der zweiten Ultraschalluntersuchung, die in den nächsten Wochen (bis spätestens 22. SSW) ansteht, können Sie sich das Geschlecht Ihres Babys vom Arzt verraten lassen.

Inzwischen funktioniert auch der Kreislauf des Babys perfekt: pro Tag pumpt das kleine Herz gut 28 Liter sauerstoff- und nährstoffreiches Blut durch seinen kleinen Körper. Sogar der Darm nimmt langsam seine Funktion auf. Es lagern sich zum Beispiel die abgestoßenen Lanugohärchen, die der Fötus bei seinen Atemübungen schluckt, hier als Stoffwechselprodukte ab. Nach der Geburt werden die als das sogenannte Kindspech ausgeschieden.

Das Gehör des Kindes bildet sich immer weiter aus. Mit Wiegenliedern oder klassischer Musik können Sie Ihrem Kleinen jetzt etwas Gutes tun. Gleichzeitig sollten Sie aber auch nicht zu viel Zeit in lauten Umgebungen verbringen – das könnte die Gehörentwicklung des ungeborenen Babys schädigen.

 Das könnte Sie interessieren: Junge oder Mädchen?

Ab wann kann man im Ultraschall das Geschlecht bestimmen? Was ist dran an der Nub-Theorie? Die Antworten.


Tipps zur 18. SSW: Geburtsvorbereitungskurs

Gerade für Frauen, die Ihre erste Schwangerschaft durchleben, ist ein Geburtsvorbereitungskurs besonders wichtig. Dieser bereitet Sie nicht nur auf die Entbindung vor, sondern auch auf die erste Zeit mit Kind. Meistens werden die Kurse auch von Ihrer Hebamme angeboten und finden zwischen der 28. und 30. Schwangerschaftswoche statt. Kümmern Sie sich dennoch bereits in den nächsten Wochen um die Termine. Oft sind die Kurse schnell ausgebucht. Spätestens bis zur 20. SSW sollten Sie das erledigt haben.

Die Kursgebühr für Schwangere übernimmt die Krankenkasse.
Wenn der Partner den Kurs ebenfalls besuchen will, muss er die Gebühr aus eigener Tasche zahlen. Wie und wann der Partner teilnehmen kann, ist unterschiedlich geregelt. Entweder kann er zu jedem Kurs mitgehen, oder es gibt Blocksitzungen mit den Partnern.

Anke Kielyka vom Bund Deutscher Hebammen: die wichtigsten Infos über den Geburtsvorbereitungskurs:
>> Ganz private Eindrücke in die Schwangerschaft bekommen Sie hier. In unserem Schwangerschaftstagebuch erzählt Daniela Ihre Geschichte vom positiven Schwangerschaftstest bis zur Geburt.

«« zurück zur 17. SSW - Ihr Baby schlägt Purzelbäume

weiter zur 19. SSW - Die Lanugobehaarung »»



mehr zum Thema
Schwangerschaftswochen Schwangerschaftsbeschwerden Papa
Artikel kommentieren
Login