Die 37. Woche schwanger: Himbeerblättertee & Yoga

Die Ruhe vor dem Sturm - in Woche 37. des Schwangerschaftstagebuchs geht es entspannt zu. Mit Himbeerblättertee, Yoga und der Linea Nigra.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

37. SSW: Ich bin Bauch


Wieder eine Woche geschafft. Wieder ein ganzes Stück Bauch mehr bekommen. Man kann mittlerweile dabei zusehen, wie der Bauch täglich größer wird. Ich hätte nicht gedacht, dass der Körper in den letzten Wochen noch einmal so Gas gibt. So langsam ist es dann aber auch mal gut. Nur noch haarscharf passe ich in meine alten Klamotten hinein. Ich sehe es nicht ein, für die letzten Wochen nochmal Umstandsmode kaufen zu gehen. Nicht mit mir! Eine Freundin gab mir einen sehr hilfreichen Hosen-Tipp: Einfach ein Haargummi zwischen Knopfloch und Knopf spannen, anschließend einen längeren Pulli oder ein längeres Shirt drüber und keiner sieht was. So überbrückt man nochmal ein paar Wochen. Solche Ideen sind Gold wert :-)

 Das könnte Sie interessieren: Dos and Don'ts bei der Umstandsmode

Der Bauch wächst und die einen oder anderen Kilos kommen dazu. Auf stylishe Kleidung brauchen Sie trotzdem nicht verzichten.


Hallo Linea Nigra!

Nicht nur der Bauch war deutlich sichtbar, sondern mittlerweile auch meine Linea Nigra. Auf die wartete ich ja eine ganze Weile. Warum weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Ich wollte sie einfach haben. Irgendwie gehört sie zum schwanger sein dazu. Jedenfalls für mich. Zwar war sie nicht so stark ausgeprägt wie bei anderen Schwangeren, aber man konnte sie sehen. Lustigerweise bekam ich nicht nur mehr "Pigmente" am Bauch, ich bekam plötzlich Sommersprossen im Gesicht. Besser gesagt, kleine Sommersprossen-Inseln. Ich hatte plötzlich braune Flecken im Gesicht. Das sah aus. Die Natur ist manchmal schon merkwürdig. Da nimmt sie mir auf der einen Seite Pickel und Co., schenkt mir astreine Haut während der Schwangerschaft und dann gibt sie mir plötzlich braune Flecken. Was soll denn das?! Wenn jetzt noch mein Haar spröde und stumpf wird, ist aber Feierabend! Dann bin ich raus!
Von Eisen und Vitamin C

Stichwort raus. Es ist alles noch drin. So wie es sein soll. Es kann ja im Grunde jederzeit los gehen. Die kleine Dame meldete sich die Woche über immer mal wieder mit einem Fußtritt oder einem Piekser, aber alles in allem verhielt sie sich recht ruhig. Beim CTG wurde sie diesmal mit einer Fahrradklingel geweckt. Ja ihr habt richtig gehört, mit einer Fahrradklingel. Die Dame war wieder nur am Schlafen, musste aber Bewegung zeigen. Also wurde sie unsanft aus dem Schlaf geklingelt. Fünf Minuten lang war sie dann ein wenig aktiv und der Arzt bekam das zu sehen, was er sehen wollte. Es war alles in Ordnung. Die Maus durfte also wieder weiterschlafen. Mein Eisenwert war dieses Mal nicht so gut und mir wurde ans Herz gelegt, wieder mehr Vitamin C zu mir zu nehmen. Damit der Körper das Eisen besser aufnehmen konnte. Gesagt getan. Früchte standen somit wieder ganz oben auf dem täglichen Speiseplan. Wer mein Tagebuch schon länger verfolgt weiß, dass ich monatelang verrückt nach Obst war. In den letzten Wochen hatte ich aber eher Lust auf Süßes. Allem voran Kuchen!!! Hmmmm. Aber interessant, dass gleich der Eisenwert schlechter wurde. Kaum lasse ich mal ein paar Wochen das Obst weg. Was das ausmacht.
Himbeerblättertee, Akupunktur und Yoga

Meine Hebamme kommt im Moment wöchentlich zu mir. Wir haben letzte Woche mit der Akupunktur als Geburtsvorbereitungsmaßnahme begonnen. Eine wirklich schmerzlose Sache. Das hatte ich mir schlimmer vorgestellt. Lediglich die Nadel im kleinen Fußzeh war ein wenig gewöhnungsbedürftig. Die Akupunktur soll die Geburt an sich verkürzen und die Wehen erträglicher machen. Studien haben ergeben, dass sich die Geburtszeit von zehn auf acht Stunden verkürzen lässt und Akupunktur für eine bessere Reifung der Gebärmutter und des Muttermundes sorgt. Ob es wirklich stimmt, weiß ich nicht. Ich probiere es einfach aus. Schaden kann es nicht.


Himbeerblätter Tee


© Thinkstock
Zudem trinke ich nun eine Woche lang eine Tasse Himberblättertee pro Tag. Dieser soll den Muttermund und die Gebärmutter entspannen. Ihm wird nachgesagt, dass er ebenfalls zur Wehenförderung seinen Beitrag leistet und eine schnelle Geburt fördert. Der Tee schmeckt gar nicht mal schlecht. Im Grunde wie Kräutertee. Aber Achtung, es gibt genaue Anleitungen, wie man den Tee trinken soll. Fragt einfach mal bei eurer Hebamme nach.

So geht's: Man fängt mit dem Himbeerblättertee in der 37. SSW an. Der Tee wird eine Woche lang täglich getrunken. Jedoch nur eine Tasse pro Tag! Danach wird eine Woche lang Pause gemacht. Also KEINEN Tee in der 38. SSW! In der 39. SSW geht es dann wieder weiter. Jetzt kann man dann bis zu vier Tassen pro Tag trinken. In der 40. SSW wird wieder pausiert. Ansonsten verlief die Woche eher ruhig. Ich habe gar nicht so viel zu berichten dieses Mal. Ich genieße nach wie vor meinen Mutterschutz und bin im Moment viel an der frischen Luft tagsüber. Sauerstoff tut mir und dem Baby gut. Der Stress der letzten Wochen hat sich gelegt und ich kann mich nun endlich mehr auf mich und die bevorstehende Geburt konzentrieren. Ich habe sogar die Schwangerschaftsyoga-DVD ausgekramt. Leider hatte ich vorher kaum Zeit dazu, die Übungen in Ruhe auszuprobieren. Es ist aber bekanntlich ja nie zu spät.

Alle Folgen meines Schwangerschaftstagebuchs findet ihr auf der Themenseite "Schwangerschaftstagebuch" hier bei familie.de. Und natürlich freue ich mich über jeden einzelnen Kommentar, ob direkt hier oder bei Facebook!
Eure Daniela



mehr zum Thema
Schwangerschaftstagebuch Babybauch Schwangerschaftswochen
Artikel kommentieren
Login