4. SSW - Einnistung der Eizelle

In der 4. SSW wandert die befruchtete Eizelle in die Gebärmutter: Die Einnsitung findet statt. Der Embryo ist vollständig von Schleimhaut umgeben. Es kann sein, dass eine leichte Blutung auftritt – die Einnistungsblutung.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

4. SSW: Die Eizelle nistet sich in der Gebärmutter ein.

Ihr Baby in der 4. SSW


Wenn die Einnistung der Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut erfolgreich ist, spricht mach von einer erfolgreichen Empfängnis. Eine leichte Blutung muss Sie deshalb auch nicht verunsichern. Im Gegenteil, die sogenannte Einnistungsblutung ist ein gutes Zeichen für eine Schwangerschaft.

Absolute Sicherheit bekommen Sie zu diesem frühen Zeitpunkt aber nur mit einem Bluttest beim Frauenarzt. Zwar gibt es auch unter den  Schwangerschaftstests sogenannte Frühtests, die eine Schwangerschaft bereits jetzt anzeigen können. Allerdings sind diese Ergebnisse sehr ungenau. Das Schwangerschaftshormon hCG, das die befruchtete Eizelle ausschüttet, ist für ein sicheres Ergebnis noch zu schwach konzentriert. Schwangerschaftstests reagieren auf das hCG erst ab einer bestimmten Konzentration. Sie könnten also schwanger sein, obwohl der Test das Gegenteil behauptet. 

Das Baby in der 4. SSW: Keimscheibe und Keimblätter


Auch der Embryo selbst entwickelt sich: Es bilden sich eine Keimscheibe und drei Keimblätter, aus denen später die Organe entstehen. Das innere Keimblatt wird im Laufe der Schwangerschaft zu Lunge, Leber, Darm und Bauchspeicheldrüse. Das mittlere Keimblatt ist Grundlage für Skelett, Muskeln, Nieren, Blutgefäße und Herz. Aus dem äußeren Keimblatt wachsen Haut, Haare, Pupillen, Zahnschmelz und das Nervensystem.

 Das könnte Sie interessieren: Schwanger, was nun?

Folge 2: Nach der ersten Gefühlsachterbahn wird es Zeit, einen Frauenarzt-Termin auszumachen. Und auf den "Gesundwahn" umzustellen. Was Daniela noch umtreibt?



In den ersten vier Schwangerschaftswochen gilt im Bauch das Alles-oder-Nichts-Prinzip. Das bedeutet: Entweder die Schädigung ist so groß, dass es zu einer Fehlgeburt kommt oder der Embryo entwickelt sich ganz normal weiter - geschädigte Zellen werden einfach ohne Funktionsverlust ersetzt. Erst später, wenn sich die Organe entwickeln und sich damit die Zellen je nach Aufgabe unterscheiden, kann das Ungeborene geschädigt werden.

Das ist dennoch kein Freifahrtsschein weiterhin viel zu Rauchen und Alkohol zu trinken. Beides sind Gifte, die dem Embryo sehr schaden können. Besonders empfindlich ist er zwischen der 5. SSW und der 12. SSW - das kritischste Zeitfenster in der Schwangerschaft.
Erfahren Sie hier, warum Rauchen und Alkohol während der Schwangerschaft schädlich für Sie und das Kind sein kann.


«« Zur 3. SSW - Wichtige Folsäure

»» Das passiert in der 5. SSW - Positiver Schwangerschaftstest






mehr zum Thema
Schwangerschaftswochen Zyklus Ernährung Schwangerschaft
Artikel kommentieren
Login