10 wahre Fakten zum Abnehmen nach der Schwangerschaft

Nach der Schwangerschaft möglichst schnell zum perfekten Afterbabybody. Frisch gebackene Mütter machen sich oft selbst unnötig Druck und setzen sich die falschen Ziele. Hier kommen 10 wahre Fakten zum Abnehmen nach der Schwangerschaft.


(1)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Bilanz einer Schwangerschaft


➤ 9 Monate Schwangerschaft: aufregend und gegen Ende anstrengend

➤ 7 Stunden Geburt: anstrengend, von Anfang bis Ende anstrengend

➤ 1 Baby: 3,4 Kilogramm Glück und 51 Zentimeter Stolz

➤ Mehrere Kilos „Baby“-Speck: normal? egal? kaschierbar? hässlich?

______________

Und was zählt unter dem Strich?



Schwangere Frau auf der Waage: Abnehmen Schwangerschaft


Vor allem der letzte Punkt steht immer häufiger im Vordergrund. Der „Afterbabybody“ wird zum Marktindex frisch gebackener Mütter. Je weniger davon zu sehen ist, dass eben dieser Körper gerade ein Menschenleben geschaffen und zur Welt gebracht hat, desto höher der Eigenwert - so zumindest das verzerrte Medien-Bild. Doch eben damit ist jede Frau alltäglich konfrontiert: Es schlägt ihr von der Mattscheibe entgegen, beobachtet sie von Plakaten oder beäugt sie in Zeitschriften. Vermeintlich gute Vorbilder mit hohem Marktindex gibt es ja viele: Models, Schauspielerinnen oder Pop-Diven, die nach der Entbindung schlanker sind als je zuvor. Und alles sei nur eine Frage der Motivation und Disziplin. Welche Frau also die Zielvereinbarung Afterbabybody nicht erreicht, ist - und so brutal wird es verkauft – schlicht zu faul.

Eine große Lüge, hinter der ein noch größerer Geschäftszweig steht. Hier kommen die echten Fakten.

10 Fakten zum Abnehmen nach der Schwangerschaft


Fakt ist
, die Babys bringt nicht der Storch. Eine Schwangerschaft und die Geburt verlangen dem Körper einiges ab. Das Bindegewebe und auch die Muskulatur werden stark beansprucht und müssen während der Entbindung Extrembelastungen aushalten. Dass eine solche Erfahrung den Körper verändert ist nur logisch. Und jede Frau sollte stolz darauf sein, diese Erfahrung bereits gemacht zu haben.

Fakt ist, Sie werden nach der Schwangerschaft abnehmen – und zwar ganz von alleine. Das Baby wiegt im Schnitt schon 3,4 Kilo, dazu kommt das Gewicht der Plazenta mit etwa 500 Gramm und etwa 1,5 Kilo Fruchtwasser. Auch etwa 300 Gramm Blut fallen weg. Ebenso wie die meisten Wassereinlagerungen im Körper. Das sind grob etwa sechs Kilo, die Sie nach der Schwangerschaft im Nu verlieren. Fakt ist, alle Fettreserven die der Körper in der Schwangerschaft angesammelt hat, erfüllen einen guten Zweck. Vor allem für das Stillen legt der Körper eigene Depots an.

Fakt ist, Stillen kostet Kraft und Energie. Und einige Kalorien, die Sie für das Stillen benötigen, kommen aus den Fettdepots, die Ihr Körper genau dafür während der Schwangerschaft angelegt hat. Deshalb klappt das Abnehmen in der Stillzeit fast automatisch. Am deutlichsten ist das wohl ab dem vierten Monat nach der Geburt zu beobachten.

Fakt ist, jeder Körper reagiert unterschiedlich. Manche Frauen nehmen trotz gesunder Ernährung während der Stillzeit kaum ab. Die Stoffwechsel- und Hormonlage spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Bei manchen Frauen ist durch die Schwangerschaft der Stoffwechsel träge geworden.

Fakt ist, strenge Diät und Stillen verträgt sich trotzdem nicht. Um sicher zu sein, dass Ihr Baby über die Muttermilch optimal mit allen Nährstoffen versorgt wird, sollten Sie in den ersten vier Monaten täglich sogar 400 bis 500 Kalorien mehr als üblich zu sich nehmen. Treten Sie absichtlich kürzer, zwingen Sie Ihren Körper, an die Fettreserven zu gehen. Allerdings lagern sich hier auch Umweltgifte ab. Werden diese gelöst, wandern die direkt in die Muttermilch.

Fakt ist, nach der Schwangerschaft ist eine dauerhafte, gesunde Ernährung umso wichtiger. Füllen Sie die Reserven Ihres Körpers wieder auf, von denen Sie und das Baby in den letzten Monaten gezehrt haben. Achten Sie auf genügend Ballaststoffe, Magnesium, Zink, Vitamine B6 und Folsäure. Eine Anzeige auf der Waage ist der falsche Messwert eines gesunden Körpers.

 Das könnte Sie interessieren: Bist du nicht schön genug?

Ein Plädoyer, warum es für jede Mutter wichtig ist, endlich selbstbewusster zu werden. #insidemom


Fakt ist, zu viel Sport direkt nach der Entbindung ist schädlich. Vor allem der Beckenboden und die Bauchmuskulatur sind stark überdehnt und daher sehr empfindlich. Deshalb sollten Sie sich zunächst Ruhe gönnen. Die allgemeine Empfehlung ist, etwa sechs bis acht Wochen nach der Geburt, egal ob natürlich oder per Kaiserschnitt, mit leichter Rückbildungsgymnastik anzufangen.

Fakt ist, um sich vollständig zu regenerieren braucht der Körper so lange wie die Schwangerschaft gedauert hat. Haben Sie also Geduld und verlangen Sie sich nicht zu viel ab. Denn ….

…Fakt ist, Mama sein ist ohnehin das anstrengendste Work-Out das es gibt. Baby-Gewichtheben, Kinderwagen-Marathon und Langzeit-Schlafentzug sind knallharte Übungen. Und bei diesem Work-Out gibt es nicht einmal Ruhepausen.

Wir wollen nicht leugnen, dass Abnehmen nach der Schwangerschaft ein wichtiges Thema ist. Und natürlich wird sich jede Mutter an manchen Tagen nicht wohl in ihrem Körper fühlen. Doch entscheidend ist, dass Sie sich nicht unnötig unter Druck setzen. Ein schlanker Afterbabybody sollte nicht das Ziel sein. Versuchen Sie es doch damit: ein fitter Endlichmamakörper. Und der kennt keine Konfektionsgröße.

 Das könnte Sie interessieren: Die Normal-Mama

Gleich vorweg: An diesem Thema ist absolut ganz und gar nichts neu! Und genau deswegen ist es so wichtig.




(Bild: Thinkstock)



mehr zum Thema
Leben mit Baby Babybauch Ernährung Schwangerschaft kontrovers Mama