AngelSounds im Test: familie.de testet den Ultraschall-Fetal-Doppler

Dieses Mal testet Jule den Ultraschall-Fetal-Doppler AngelSounds, weil sie auch zwischen den Vorsorgeuntersuchungen dem Herzschlag ihres kleinen Bauchbewohners lauschen möchte.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Lieferumfang


Neben dem Gerät wird auch eine Tube Ultraschall-Gel, Kopfhörer und ein Kabel für den PC mitgeliefert. Die beiliegende Bedienungsanleitung brauchte ich kaum, da die Bedienung sehr intuitiv ist. 

Im Test: Ultraschall Fetaldoppler AngelSounds


© angelsounds.de
Anwendung

Laut Herstellerangaben kann man mit dem AngelSounds ab ca. der 14. SSW die Herztöne des kleinen Bauchbewohners hören und das gelang mir auch. Man trägt etwas Ultraschallgel auf das Gerät auf und muss dann den Bauch absuchen. Mit etwas Glück findet man schnell die Herztöne, die deutlich schneller sind als die eigenen. Die Suche nach der richtigen Stelle kann zu dem frühen Stadium der Schwangerschaft eine kleine Weile dauern, weil der Embryo noch sehr viel Platz im Uterus hat und sich gut verstecken kann. 

Ultraschall Fetal Doppler Angel Sounds Test


© privat
Geteilte Freude ist doppelte Freude

Hat man den Herzschlag aber erst einmal gefunden, ist es ein unbeschreibliches Gefühl, dieses Erlebnis jederzeit auch mit dem Partner, der Familie oder guten Freunden teilen zu können. Man kann die Herztöne alleine über Kopfhörer hören oder aber auch Lautsprecher anschließen. Mit dem mitgelieferten PC-Kabel kann man die Töne auch direkt am PC aufnehmen. Man hört übrigens nicht nur den Herzschlag des kleinen Zwerges, sondern auch, wenn er sich bewegt. Dabei kann es vorkommen, dass er aus dem Hör-Bereich verschwindet und man nochmal neu nach ihm suchen muss.
Mein Tipp
In dem Zusammenhang denke ich, sollte man sich vor dem Kauf eines Ultraschall-Fetal-Dopplers erst bewusst machen, ob man eher der ängstliche oder der gelassene Typ ist. Zwar kann es sehr beruhigend und schön sein, jederzeit die Herztöne des Embryos hören zu können. Andererseits darf man nicht sofort in Panik verfallen, wenn man sie gerade einmal nicht findet, vor allem im noch eher frühen Schwangerschaftsstadium, wo sich die Kleinen gut versteckt halten können.

Produkt AngelSounds
Bedienung
Preis
Persönlicher Glücks-Faktor
Gesamtwertung 4
Fazit

Ob das Gerät sinnvoll ist oder nicht, muss am Ende jeder für sich selbst entscheiden. Notwendig ist es natürlich nicht, aber es kann die langen Warte- und Grübelzeiten zwischen den Vorsorgeuntersuchungen überbrücken und lässt auch Partner, Freunde und Familie das Wunder der Schwangerschaft "live" miterleben. Und auch die Aufnahmen am PC sind eine schöne Erinnerung an aufregende 9 Monate, die man seinem Kind später einmal vorspielen kann. Ich jedenfalls finde AngelSounds super.

(Ultraschall-Fetal-Doppler AngelSounds - ab ca. 45 Euro über angelsounds.de)






mehr zum Thema
Babybauch Schwangerschaftswochen Testberichte
Artikel kommentieren
Login