Die Wahrheit über die Vagina nach der Geburt

Es gibt einige Fragen, die viele werdende Mamas beschäftigen, die aber nur wenige offen ansprechen. Viele davon drehen sich um den eigenen Intimbereich: Wird meine Vagina nach der Geburt so aussehen wie vorher? Werde ich „zu weit“ sein? Wie sich die Vagina nach der Geburt wirklich verändert.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Vagina nach der Geburt

Das Älterwerden oder eine Gewichtszu- oder -abnahme können das Aussehen der Vagina beeinflussen.


© iStock
Je größer der Bauch wird, desto größer wird auch die Panik. Wie soll das heranwachsende Baby, dieses kleine Menschlein mit seinen Ärmchen und Beinchen und dem großen Kopf, überhaupt aus einem herauskommen? Klar, irgendwie kommt das Kind immer raus. Aber wie soll die Vagina, die manchmal schon Probleme mit einem kleinen Tampon hat, damit zurechtkommen, ein kleines Baby aus sich herauszupressen? Elastisch ist die Vagina ja, das wird uns seit dem Sexualkundeunterricht in der sechsten Klasse immer wieder beteuert, aber heißt das auch, dass sie sich wieder zurückbilden kann, wenn sie einmal so stark gedehnt wurde? Wir haben die Antworten:

Bleibt die Vagina nach der Geburt gedehnt?


Bei einer natürlichen Geburt vergrößert sich die Vagina um das Zehnfache. Und hält das nicht nur problemlos aus, sondern bildet sich danach auch wieder zügig zurück. Es kann gut sein, dass Vagina und Scheidenverlauf nach der Geburt ein bisschen anders aussehen und die Schamlippen vielleicht etwas hängen – vermeiden Sie deshalb anfangs auch am besten den Griff zum Spiegel für die Selbstinspektion – aber nach ein paar Wochen sollte sich alles wieder in die ursprüngliche Form zurückgebildet haben. Natürlich spielt die Genetik auch hier eine Rolle, aber Sorgen um die Salami, die in den Hausflur geworfen wird (eine bekannte, aber, wie wir finden, selten dämliche Metapher) müssen Sie sich keineswegs machen.

Unterstützen können Sie die Rückbildung durch – der Name sagt es schon – Rückbildungsgymnastik, die die Beckenbodenmuskulatur stärkt. An dieser liegt es nämlich, falls die Vagina nach der Geburt „ausgeleiert“ aussehen sollte. Sie ist nicht mehr so straff und fest wie vorher und muss erst wieder gefestigt werden. Tipp vom Experten: Trainieren Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur bereits vor der Schwangerschaft. Dann verläuft die Rückbildung nach der Entbindung angenehmer und schneller.

 Das könnte Sie interessieren: Wie ist der Sex nach der Geburt?

Wie ist der Sex nach der Geburt? Das fragen sich viele Paare. Was zählt, ist allein die Liebe! Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Sex nach der Geburt.


Fühlt sich die Vagina nach der Geburt anders an?

Neben dem Aussehen ist die größte Sorge einiger Frauen in Hinblick auf die Vagina nach der Geburt wohl, ob und wie sich der Geschlechtsverkehr ändern wird. Viele Frauen befürchten, dass Sie nun „zu weit“ für ihren Partner sein könnten. Doch, wie gesagt: Die Vagina kann nicht ausleiern. Ein Großteil der Männer berichtet demnach auch, beim Sex keinen Unterschied zwischen „vorher“ und „nachher“ zu spüren.

Es kann allerdings durchaus sein, dass Sie nach der Geburt plötzlich Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs haben. Schuld dafür sind vor allem drei Gründe:

➤ Ihre Scheide ist zu trocken. Da Ihr Östrogenspiegel nach der Geburt sehr niedrig ist, ist auch Ihre Scheidenschleimhaut sehr dünn und die Scheide sehr trocken. Das kann Schmerzen beim Sex bedeuten. Aber mit etwas Gleitgel sollten Sie dem Problem ganz leicht entgegenwirken können.

➤ Wurde bei Ihnen ein Dammschnitt vollzogen oder ist Ihr Damm während der Geburt eingerissen, kann es sein, dass die Wunde etwas länger braucht, um zu heilen. Geschlechtsverkehr könnte die Naht bzw. Wunde immer wieder aufreiben und die Heilung noch weiter verzögern – und Ihnen zusätzliche Schmerzen bereiten.

➤ Vielleicht müssen Sie einfach noch ein bisschen warten. Nach einer natürlichen Geburt ist Ihr gesamter Intimbereich geschwollen, vielleicht gab es Risse in Schamlippen oder Damm, vielleicht sogar Hämatome. Geben Sie sich und Ihrem Körper die Zeit, das Wunder der Geburt zu verkraften, und wieder vollständig zu genesen – schließlich ist so eine Geburt ja doch kein Spaziergang. 

 Das könnte Sie interessieren: Schmerzen nach der Geburt

Nach der Geburt müssen sich Frauen mit einigen schmerzhaften Angelegenheiten rumschlagen. Unsere Tipps, um die Schmerzen zu lindern.


Wird die Vagina also so sein wie vor der Geburt?

Sagen wir es so: Eine Hebamme oder ein Gynäkologe würde bei genauerer Betrachtung erkennen, dass Sie – und Ihre Vagina – schon einmal eine natürliche Geburt durchgestanden haben. Aber das ist schließlich auch deren Job. Im Großen und Ganzen wird sich Ihre Vagina aber kaum verändern. Sie wurde ja auch schließlich dazu geschaffen, die Geburt zu stemmen und danach wieder „einsatzfähig“ zu sein. Machen Sie sich also keine allzu großen Sorgen und genießen Sie die Zeit mit Ihrem Baby.

 Das könnte Sie interessieren: Wochenbett: 40 Tage Erholung

Egal ob Sie die Zeit Wochenbett oder Babyflitterwochen nennen: Nach der Geburt ist Erholung immens wichtig!



von Nicole Metz




mehr zum Thema
Entbindung Gesundheitstipps
Artikel kommentieren
Login