Dos und Don'ts bei Umstandsmode

Wie Sie sich trotz wachsendem Bauch stylish und sexy anziehen - die Dos and Don'ts in punkto Umstandsmode.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Dos bei Umstandsmode




© Thinkstock
• Umstandsmode sollte prinzipiell aus natürlichen, weich fallenden Stoffen (Baumwolle, Leinen, Seide) bestehen.

•  Die angesagten Empire-Kleider mit hoher Taille und weitem Rockteil zaubern ein schönes Dekolleté, kaschieren Po, Hüfte, Schenkel und lassen Platz für den Bauch. Wie zum Beispiel das Umstandskleid von Mamarella.

•  Auch Longstrickjacken sind gerade sowieso in – prima, denn sie lassen sich zu engen oder zu kurzen T-Shirts kombinieren und strecken zudem die Silhouette.

•  Wickelhemden und -kleider sind ideal, Sie können sie beinahe die ganze Schwangerschaft über als Umstandsmode anziehen.

•  T-Shirts sind unsere Lieblinge, sie sind nicht allzu teuer, lassen sich einfach kombinieren und sind so elastisch, dass sie mitwachsen.

•  Mit Bauchbändern können Sie auch Shirts und Pullis, die jetzt zu kurz sind, weiterhin tragen. Es gibt sie in verschiedenen Mustern und Farben, mit und ohne stützende Funktion. Oder Sie verwenden einen Bellyguard, der durch die Gürtelschlaufen der Hose gezogen wird, so können Sie den Knopf Ihrer Lieblingsjeans getrost geöffnet lassen.

•  Sexy: Als Umstandsmode können Sie auch das Hemd Ihres Partners zur Jeans tragen (die sollte gut sitzen, auf den Unterbauch geschnitten sein und einen weichen Bund haben), einfach die Ärmel aufkrempeln und ein paar Knöpfe offen lassen.
Don'ts bei Umstandsmode
•  Keine unförmigen Klamotten: Kaufen Sie nichts, in das Sie hineinwachsen müssen, das lässt Sie breiter erscheinen, als Sie sind.

•  Verzichten Sie als Umstandsmode auf Röcke und Hosen, die direkt unterm Knie enden, das verkürzt optisch die Figur. Auch die Karottenform ist unvorteilhaft, sie überbetont den Bauch.

•  Schlanke Frauen sehen auch mit Bauch in figurbetonten Oberteilen super aus, alle anderen kombinieren enge Shirts einfach mit Cardigan oder Weste.

•  Hosen sollten nicht zu eng sein, da es zu Wassereinlagerungen in den Beinen kommen kann. Röcke sollten auf der Hüfte sitzen, so drücken sie nicht auf den Bauch.

Aktuelle Umstandsmode finden Sie in unseren Modegalerien:




mehr zum Thema
Babybauch Umstandsmode
Artikel kommentieren
Login