Kaiserschnittnarbe: Fotos, Facts und Pflege

Die Kaiserschnittnarbe bleibt für immer und ist wahrscheinlich die schönste, die Sie je bekommen haben. Wir haben Fotos von verschiedenen Narben und sagen Ihnen, worauf Sie bei der Pflege achten sollten.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Fotos: So unterschiedlich sind Kaiserschnittnarben


Kaiserschnittnarbe


© iStock
Viele Frauen sind stolz auf ihre Kaiserschnittnarbe, andere müssen sich erst einmal damit anfreunden. Insbesondere frisch gebackene Mütter, die nach einer spontanen Geburtskomplikation überraschend per Kaiserschnitt oder sogar Not-Kaiserschnitt ihr Baby auf die Welt bringen, haben mit der Narbe schon allein psychisch zu kämpfen.


Diese Bloggerin zeigt ihre Kaiserschnittnarbe ca, 1 Jahr nach der Entbindung.

Die gute Nachricht: Fast alle Kaiserschnittnarben heilen ohne Komplikationen. Sicherlich wird die etwa zehn Zentimeter lange Narbe für immer sichtbar sein, aber schon nach einem halben Jahr ist die Wunde komplett verheilt.


Bloggerin muddifuchs über ihre Narbe: "Sie gehörte zur Geburt, zu meinem Sohn und sie gehört nun einfach zu mir."

Fast allen Kaiserschnitt-Mamas sieht man die Narbe im Schwimmbad oder beim Sonnen nicht an. Der so genannte "Bikini-Schnitt" ist so weit unten, dass die Bikinihose über der Narbe sitzt. Der Schnitt wurde waagerecht direkt über den Schambereich gesetzt. Ist ein zweiter Kaiserschnitt erforderlich, öffnen die Ärzte in den meisten Fällen die gleiche Narbe.

Ein Beitrag geteilt von Tanja (@tanja_eut) am


US-Bloggerin Tanja meint: "Narben erzählen die besten Geschichten."

So pflegen Sie die Narbe
Mütter können den Heilungsprozess der Kaiserschnittnarbe auch unterstützen. In den ersten Wochen nach der Geburt steht die Hebamme mit Rat zur Seite. In den meisten Fällen zieht sie die Fäden etwa fünf bis zehn Tage nach der Geburt. In den ersten drei Wochen nach der Geburt sollte die Frau am besten nicht baden (wer hätte da auch Zeit für?). Nach dem Duschen wird die Narbe einfach kurz trocken getupft. Ideal ist es, keine enge Kleidung, die scheuert, über der Narbe zu tragen.

Ist die Narbe nach zwei bis drei Wochen gut verheilt, können Sie die Kaiserschnittnarbe mit einer neutralen Creme massieren. Es gibt auch Narbensalben, jedoch haben Bodylotions oftmals den gleichen Effekt. Beim Eincremen werden Sie eine Taubheit rund um die Narbe spüren. Nach sechs bis acht Monaten sind die Nerven wieder nachgewachsen. In nur wenigen Fällen haben Mütter Probleme mit der Narbe. Tritt Eiter oder Blut aus oder Sie haben Schmerzen in diesem Bereich, sollten Sie das Ganze mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt besprechen.


Es gibt auch Frauen, die aus ihrer Kaiserschnittnarbe etwas ganz Besonderes gemacht haben. Diese Mama hat sich ein Feder-Tattoo stechen lassen!

 Das könnte Sie interessieren: Kaisergeburt

Bei der Kaisergeburt verringern zwei Minuten den Unterschied zwischen steriler Kaiserschnitt-OP und natürlicher Geburt.



Autorenbild Hella Brunke

von Hella Brunke




mehr zum Thema
Entbindung Gesundheitstipps Mama
Artikel kommentieren
Login