Müdigkeit in der Schwangerschaft

Die Schwangerschaftshormone können Ihnen gerade in den ersten Monaten Müdigkeit und Abgeschlagenheit bescheren. Wir haben ein paar Tipps, wie Sie lästige Übel bekämpfen.


(1)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Darum sind Sie müde!


Mattheit, Müdigkeit und Co. sind - wahrscheinlich - vor allem in den ersten zwölf Schwangerschaftswochen Ihr täglicher Begleiter. Das ist aber auch kein Wunder, denn der Körper muss hart arbeiten: Die Hormone stellen sich um, die Plazenta bildet sich. Als ob das nicht noch genug Aufgaben für den Organismus wären, sinken zusätzlich Blutzucker und Blutdruck auf ein niedrigeres Niveau als vor der Schwangerschaft. 

Müdigkeit in der Schwangerschaft


© Thinkstock
Wann hat die Schwangerschaftsmüdigkeit ein Ende?

Wir sind also ganz ehrlich: Ganz aus der "Ich bin sooooooo müde"-Nummer werden Sie vermutlich nicht rauskommen. Einen kleinen Trost haben wir aber: In den meisten Fällen ist die ganz schlimme Müdigkeit nach dem ersten Schwangerschaftstrimester wie weggeblasen und macht der Energie des zweiten Drittels Platz. Erst gegen Ende der Schwangerschaft wird es wieder ein bisschen beschwerlicher für Sie - der Bauch wächst, Sie schlafen schlechter - damit wird auch die Müdigkeit wieder aktuell.

 Das könnte Sie interessieren: Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft

Niedriger Blutdruck ist meistens unbedenklich, sollte aber im Blick behalten werden. Warum, das lesen Sie hier.


Das können Sie gegen die Müdigkeit tun

Die Devise heißt also vor allem: Durchhalten. Damit Ihnen das zumindest ein bisschen einfacher gelingt, haben wir ein paar Tipps gegen die Schwangerschaftsmüdigkeit für Sie:

#1 Freiraum
 
Nehmen Sie während der Schwangerschaft sich die Freiheit, die sie brauchen: Verlängern Sie die Mittagspause (und bleiben dafür abends länger) und treten Sie bei der Hausarbeit kürzer. Aber Vorsicht: Zuviel Ruhe kann die Müdigkeit noch verstärken!

#2 Sport
Vielen Frauen hilft es, wenn sie sich am Tag viel an der frischen Luft bewegen. Bewegung regt den Kreislauf an und gibt neue Energie. Diese Sportarten sind für Schwangere empfehelnswert: spazieren gehen, joggen, walken, schwimmen, Yoga.

#3 Bewegung zwischendurch
Nutzen Sie im Job Ihre Mittagspause für einen ausgiebigen Spaziergang oder gehen Sie schwimmen. Vielleicht können Sie mit Ihrem Arbeitgeber auch eine längere Pause aushandeln, die zudem für ein kurzes Nickerchen reicht.

#4 Snacks zwischendurch
Obst oder ein Müsliriegel zwischendurch füllen die Energiereserven wieder auf. Im Winter sind frisches Obst und knackiges Gemüse die idealen Fitmacher.

#5 Trinken, trinken, trinken
Sie sollten ausreichend, d.h. mindestens 2 Liter am Tag, trinken. Statt Kaffee hilft ein anregender Kräutertee.

#6 Früh ins Bett
Auch wenn es erst 20 Uhr ist, gehen Sie am Abend eher schlafen, so oft es geht.

 Das könnte Sie interessieren: Sport in der Schwangerschaft

Sport in der Schwangerschaft gibt Kraft, hilft bei Beschwerden und bereitet Sie auf die Geburt vor. So gehen Sie es an.


Wenn's mit dem Einschlafen nicht klappt

Zum Thema "zeitig ins Bett gehen": Natürlich kann es passieren, dass Sie trotz (oder gerade deswegen) Müdigkeit nicht in den Schlaf finden. Das können Sie ausprobieren ...

➤ langer Spaziergang vor dem Zubettgehen
➤ Essen Sie abends nur leicht und nicht zu stark gewürzt.
➤ Trinken Sie ein Glas warme Milch mit Honig oder einen Kräutertee
➤ Nehmen Sie ein warmes Bad mit Lavendelöl-Zusatz




mehr zum Thema
Frühschwangerschaft Schwangerschaftswochen Schwangerschaftsbeschwerden
Artikel kommentieren
Login