Schwangerschaftstest: Diese Varianten gibt es

Ein Schwangerschaftstest liefert das erste Ergebnis, ob Sie schwanger sind oder nicht. Lesen Sie hier, welche Varianten es gibt und wann Sie sich für welchen Schwangerschaftstest entscheiden sollten. Absolute Gewissheithaben Sie auf jeden Fall nach einer Untersuchung beim Frauenarzt.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Der Urintest



Schwangerschaftstest


© Thinkstock
Unter allen verschiedenen Schwangerschaftstest ist der Urintest der bekannteste. Vermutlich deshalb, weil man ihn ganz leicht zu Hause durchführen und problemlos in jeder Apotheke oder Drogerie kaufen kann. Ab etwa der 5. SSW  liefert ein Schwangerschaftstest ein erstes sicheres Ergebnis. Er kann ab dem ersten Tag der ausbleibenden Periode gemacht werden. 

So fuktioniert ein Urintest:
Sobald sich die Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet hat, schüttet sie das Schwangerschaftshormon hCG (human Chorion Gonadotropin) aus. Es gelangt auch in den Urin. Der Urintest regiert auf das hCG ung zeigt Ihnen an, ob Sie schwanger sind. Wenn der Test positiv ausfällt, dann wird eine Linie oder ein kleines Kreuz auf dem Teststreifen sichtbar.

Den Schwangerschaftstest machen Sie am besten morgens
, weil der Urin dann sehr konzentriert ist und mit dem Schwangerschaftshormons hCG angereichert ist. Allerdings reagiert der Urintest erst ab einer gewissen Menge des Hormons. Deshalb kann es unter Umständen sein, dass der Test trotz bestehender Schwangerschaft negativ ausfällt. Es ist daher ratsam, den Test nach zwei bis drei Tagen zu wiederholen.

Bei den Urintest haben Sie die Wahl zwischen herkömmlichen und digitalen. Die Anwendung und Funktionsweise bleibt die gleiche, allerdings erscheint bei digitalen Schwangerschaftstest das Ergebnis in Textform.

 Das könnte Sie interessieren: Schwangerschaftskalender

Die Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit. Unser Schwangerschaftskalender begleitet Sie durch 40 spannende Wochen.


Der Frühtest

Möchten Sie möglichst bald mit einem Schwangerschaftstest Gewissheit haben, können Sie einen Frühtest machen. Dieser Schwangerschaftstest gibt vier Tage vor Ausbleiben der Regel Aufschluss über eine bestehende Schwangerschaft. Manche spezielle Frühtests können sogar sieben Tage vor der ausbleibenden Periode gemacht werden. Frühtests können sehr kleine Mengen des Hormons hCG erfassen. Doch deshalb ist die Anzahl falscher Ergebnisse bei den Frühtests am höchsten. Deshalb ist ein bisschen Geduld gefragt: wirklich zuverlässig sind die Schwangerschaftstests erst ab dem ersten Tag nach Ausbleiben der Regel.
Der Bluttest
Noch etwas zuverlässiger als der Urintest ist ein Bluttest beim Frauenarzt. Im Blut kann das Hormon hCG nämlich schon viel früher nachgewiesen werden, da es ist im Blut deutlich höher konzentriert ist als im Urin. Schon neun Tage nach der Befruchtung der Eizelle kann ein Blut-Schwangerschaftstest gemacht werden und ist fast zu 100 Prozent genau.
Die Ultraschalluntersuchung
Wenn ein Urintest bereits positiv ausgefallen ist, sollten Sie Ihre Schwangerschaft unbedingt von einem Frauenarzt bestätigen lassen. Mit einer vaginalen Ultraschalluntersuchung kann der Arzt feststellen, wo genau sich die Eizellen eingenistet hat und so zum Beispiel eine Eileiterschwangerschaft auszuschließen. Außerdem lässt sich im Ultraschall erkennen, wie viele Embryos ausgebildet sind und ob beispielsweise das Herz schon schlägt, allerdings erst ab etwa der 8. SSW.

Natürlich können Sie auch eine Ultraschalluntersuchung machen, ohne dass ein Urintest bereits positiv war. Allerdings kann der Ultraschall erst ab dem siebten Tag nach Ausbleiben der Regel zuverlässig eine Schwangerschaft nachweisen.

 Das könnte Sie interessieren: Schwanger trotz Periode?

"Ich habe meine Tage auch in der Schwangerschaft bekommen." Was ist dran am Mythos?



 Das könnte Sie interessieren: Periode bleibt aus?

Hilfe, schwanger?! Wenn die Periode ausbleibt, ist frau nicht zwangsläufig schwanger. Welche Ursachen es außerdem gibt.


 





mehr zum Thema
Frühschwangerschaft Babywunsch Schwangerschaftswochen
Artikel kommentieren
Login