Die Rechte der Eltern von Sternenkindern

Welche Angebote gibt es für die Eltern von Sternenkindern? Und welche Rechte haben die Eltern? Informationen zur Beerdigung, Eintragung, Segnung und Mutterschutz.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Die Rechte von Sterneneltern


➤ Ein Baby, das tot auf die Welt kommt und mehr als 500 Gramm wiegt, gilt als Totgeburt. Im Unterschied dazu ist ein Baby, das mit weniger als 500 Gramm im Mutterleib stirbt, eine Fehlgeburt.

➤ Seit 2013 ist es möglich, auch Kinder unter 500 Gramm Geburtsgewicht auf dem Friedhof zu beerdigen.

➤ Die Eltern dürfen über ihr totes Kind bestimmen. Beispielsweise darüber, wo es die Tage bis zur Beerdigung verbringen soll: Im Krankenhaus, beim Bestatter oder zu Hause. In den meisten Bundesländern dürfen totgeborene Kinder für 36 Stunden mit nach Hause genommen werden. Den Transport übernimmt ein Bestattungsunternehmen. Danach muss das Kind beerdigt werden.

➤ Sternenkinder dürfen (bei einem Geburtsgewicht über 500 Gramm) nach der Personenstandsverordnung beim Standesamt als „geboren“ festgehalten werden. Hier kann auch ein Name eingetragen werden. Und die Eltern dürfen sich dann offiziell auch Eltern nennen.

➤ Eine kirchliche Taufe ist nur bei lebend geborenen Kindern möglich. Allerdings darf ein Pfarrer oder Priester das Baby segnen und einen Gedenkgottesdienst abhalten.Nach einer Totgeburt haben Sie ein Recht auf Mutterschutz und auf Mutterschaftsgeld.

 Das könnte Sie interessieren: Trauer nach einer Fehlgeburt

Die Trauer nach einer Fehlgeburt kann einen ziemlich aus der Bahn werfen. Sylvia Börgens ist Trauerbegleiterin. Hier gibt Sie Tipps, was Paaren jetzt hilft.


Angebote für Sterneneltern

● Es gibt spezielle Rückbildungskurse für Mütter, die ihr Kind verloren haben. Hier wird nicht über durchwachte Nächte und Windelmarken diskutiert, hier können sich die Mütter mit anderen verwaisten Müttern über ihre Erfahrungen und ihre Trauer austauschen.

● Am 11. Dezember ist der Weltgedenktag für Sternenkinder ("Weltweiter Gedenktag für verstorbene Kinder")  An diesem Tag finden in vielen Gemeinden und in Selbsthilfegruppen Gedenkfeiern statt.

● Projekte wie "Herzenssache – Nähen für Sternchen und Frühchen e.V." und "SternenWutz" nähen Strampler und Decken im Mini-Format. Die mit viel Liebe genähten Kleider helfen beim Abschied.