Kinderwagen iCandy Peach 3 im Test: familie.de testet das Promi-Gefährt

Wenn Victoria Beckham oder Selma Blair ihre Babys im iCandy durch die Gegend schieben, muss er ja gut sein. Oder? Silke und ihr zuckersüßer kleiner Sohn Leopold haben den Kinderwagen für uns auf Herz und Nieren getestet.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Unterwegs mit dem iCandy


Die Sonne scheint, los geht's! Mein Kleiner und ich fahren mit dem iCandy Peach 3 aus. Der neue Kinderwagen aus England, mit dem sich auch Victoria Beckham und Selma Blair auf der Straße blicken lassen.

Baby im iCandy Kinderwagen


© privat
Wendig und leicht nimmt er jede Kurve. Sogar mit einer Hand lässt er sich wunderbar lenken. So kann Mami auch mal ans Handy gehen, wenn Papa anruft. Und im Supermarkt gibt es keinen Stau, weil der Kinderwagen mal wieder am Regal festhängt. Egal ob Kopfsteinpflaster oder Bordsteinkante, für den Peach 3 mit seinen schwenkbaren, einzeln abgefederten Niedrigprofilrädern kein Problem. Und um holprige Feldwege zu meistern, stelle ich die Vorderräder einfach fest.

Toll finde ich auch, dass man die Griffhöhe vierfach verstellen kann. Von 95 cm bis 105 cm. Da ich recht groß bin, gibt es deswegen keine Rückenschmerzen. Weder bei mir, noch bei der kleineren Oma.

Apropos Rückenschmerzen:
Die bekommt man durch das Schleppen von Einkaufstüten auch nicht. In dem extra großen Korb haben bis zu 5 kg Einkaufsgut, oder später auch Spielsachen Platz. Damit auch die Wickeltasche unter die Babywanne passt, benutze ich die "Erhöher-Adapter". Die sind eigentlich für die Sitzeinheit gedacht. Aber, es klappt! Den Sitz kann man sowohl in Fahrtrichtung als auch andersherum aufsetzen. Plus: Er bietet Liegepositionen in drei Neigungswinkeln.   

 Das könnte Sie interessieren: Kinderwagen-Test

Der beste Kinderwagen-Test ist der Alltags-Test. Deswegen haben wir Mütter gebeten, einige Modelle zu testen. Und was sagt die Stiftung Warentest?


Leicht & perfekt zusammenklappbar

Da ich in der Vorstadt lebe, bin ich auch viel mit dem Auto unterwegs. Deswegen war klar: Unser Kinderwagen soll unkompliziert und platzsparend zusammengeklappt werden können. Und leicht muss er auch sein. Vorraussetzungen, die der Peach3 zu 100 % erfüllt. Er wiegt zusammengeklappt 10 kg, ist nur 28,5 cm hoch und passt somit auch in den kleinsten Kofferraum! Der Klappmechanismus funktioniert mit einer einzigen Handbewegung. Dann kann ich das Gestell über den Tragegurt aufheben und bequem verstauen. Auch die Babywanne lässt sich easy mit einer Hand entfernen und kann, bei Bedarf, durch eine Babyschale ersetzt werden. So wird der Wagen zu einem tollen Reisebegleiter.

Vorwärts und Rückwärts gestellt i Candy Kinderwagen

Die Sitzposition ist ganz einfach veränderbar.


© privat
Der Peach3 lässt sich so leicht und leise bedienen, dass Leopold ruhig weiter schlafen kann. Eine Gebrauchsanweisung braucht man nicht unbedingt. Eigentlich erklärt sich alles von selbst. Wenn überhaupt dann reicht es, wenn man sich die Bilder anschaut.
Der iCandy ist auch was fürs Auge!
Schick sieht er aus, mein iCandy. Mir gefällt das minimalistische Design und dass nicht jede(r) Zweite damit herumfährt. In Deutschland ist die Marke ja noch nicht so verbreitet. Bei der Farbe hat man die Qual der Wahl. Ich habe mich für ein neutrales Truffle entschieden. Aber auch, wer es knalliger mag, wird fündig - und kann insgesamt zwischen acht Farben wählen. Über das Material kann ich nicht meckern. Es ist waschbar, wasserabweisend und sehr gut verarbeitet.
Vorwärts oder rückwärts? Geht beides!

Der kleine Leopold misst für den Test das Platzangebot aus.


© privat
Mit dem Peach 3 gibt es jetzt die Option, die Sitzeinheit mit Adaptern in der Höhe zu verstellen. Bei rückwärtsgerichteter Sitzposition kann ich mich so noch besser mit Leopold beschäftigen, vorwärtsgerichtet fungiert der Kinderwagen als Hochstuhl, den ich in Cafés oder zu Hause an den Tisch stellen kann. Das wird dem Kleinen sicherlich gefallen. Und wenn Baby Nr. 2 oder Zwillinge anstehen, kann man den Peach 3 optional durch Blossom-Konverter wunderbar zu einem Doppelkinderwagen umfunktionieren, der aber nicht mehr Platz braucht als ein Einzelkinderwagen.

Aber: Eine Kleinigkeit muss ich aber doch bemängeln. Der Tragekorb des iCandy ist ein bisschen schmal geraten, hier hätte ich mir mehr Platz gewünscht. Leopold ist ein Sommerbaby und mit drei Monaten schon recht groß, bei Winterbabys kommen ja auch noch dicke Jacken und Decken dazu.

Produkt Kinderwagen iCandy Peach 3
Handhabung/Aufbau
Größe/Gewicht
Geländegängigkeit
Design
Komfort
Preis/Leistung
Gesamtwertung 4
Fazit

Uns hat der iCandy Peach 3 überzeugt! Auch wenn er nicht gerade billig ist. Für ca. 720 € bekommt man das Gestell mit Sitzeinheit und "Erhöher-Adaptern", Einkaufskorb und Regenschutz. Für das ganze andere tolle Zubehör wie Tragekorb, Fußsack, Sonnenschirm, Getränkehalter usw. muss man leider extra Geld ausgeben. Aber: Für ein tolles Fahrgefühl, High-Tech Materialien und die unkomplizierte Handhabung gebe ich gerne ein bisschen mehr aus. Und die Hauptsache: Mein Kleiner fühlt sich pudelwohl!



 Das könnte Sie interessieren: Der richtige Kinderwagen

Klassischer Kinderwagen, Modul-System oder doch ein Buggy? So finden Sie den passenden Kinderwagen für sich und Ihr Baby.






mehr zum Thema
Leben mit Baby Testberichte Babyausstattung
Artikel kommentieren
Login