Der Kinderwagen Turbo 6 von ABC Design im familie.de-Test

Sina und Jochen suchten einen praktischen und vielseitigen Kinderwagen, der ihrem Baby in jeder Altersphase ausreichend Platz bietet. Ob sie mit dem Kombi-Kinderwagen Turbo 6 von ABC Design einen Treffer gelandet haben?


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Hurra, unsere Tochter Lucie ist gelandet. Doch fast noch nervenaufreibender als die Geburt war im Vorfeld die Wahl für den richtigen Kinderwagen. Nach intensiver Recherche des Kinderwagen-Marktes sind wir letztlich der Empfehlung von Freunden gefolgt. Unsere Wahl traf auf das Modell TURBO 6 der Marke ABC Design. Und ich kann bereits vorwegschicken: Wir haben diese Wahl nicht bereut.

Der etwas andere Aufbau des Turbo 6


„Turbo 6“ -  Hatte uns der Name des Gefährts zu Beginn noch etwas belustigt, wurde uns nun klar, warum das gute Stück so heißt. Im Handumdrehen lässt sich der Wagen je nach Bedarf auf-, ab- und umbauen. Nicht umsonst wird er auch Kombi-Kinderwagen genannt. Dabei ist der Aufbau des Kinderwagens erst einmal recht ungewöhnlich, im Vergleich zu Kinderwagen anderer Marken. Der „Turbo 6“ besteht grob genommen aus drei Teilen: Der Unterbau mit Stauraum und Rädern, der darauf „geklickte“ Kleinkind-Sitz und darüber die Baby-Wanne. Letztere wird in den flachgestellten Kleinkindsitz gesteckt und mit einem Klickmechanismus sowie einem Sicherheitsriemen unterhalb sicher verbunden. Die Baby-Wanne lässt man dann später einfach weg, sobald das Kind über längere Zeit sitzen kann. Statt dem Kleinkind-Sitz kann man übrigens mit Hilfe zweier Adapterstücke einen MaxiCosi oder andere Schalensitze „aufklicken“.

Turbo 6 ABC Design Kinderwagen Test

Über Stock und Stein: Der Turbo 6 ist super leicht zu händeln


© privat
Im ersten Moment kam uns der Kinderwagen recht groß und sperrig vor. Inzwischen haben wir (und Lucie) diesen Raum zu schätzen gelernt. Sowohl für unser Baby als auch für zusätzliche Dinge, die man so im Alltag mit sich transportiert, wie Baby-Ausrüstung, Einkäufe und dergleichen, ist mehr als ausreichend Platz. Jetzt, wo sich Lucie inzwischen dreht und wendet wie es ihr grad in den Kopf kommt, bietet die Babywanne sehr viel Platz. Das ist gut zu wissen, denn die Kleine wächst im Moment rasant, und der Kinderwagen kann somit lange genutzt werden.
Unplattbare Reifen und leichtes Alu-Chassis

Dank Sonnenverdeck bleibt man cool


© privat
Unseren Turbo 6 haben wir in der dezenten Farbe Graphit-Grau gewählt. Sieht sehr edel aus und ist alles anderes als langweilig oder triste. Das Obermaterial ist robust, abwaschbar und  wetterbeständig. Das Verdeck hat einen besonderen Sonnenschutz-Faktor, laut angebrachtem Label „Sunprotection 50+“. Können wir nicht nachmessen. Aber es war doch schon bemerkenswert, dass die frühsommerlichen 25 Grad Celsius am vergangenen Wochenende die Kleine unter dem komplett geschlossenen Verdeck nicht wirklich zum Schwitzen brachten. „Cool“ ;-)

Der Unterbau des Kinderwagens, also das Chassis, ist aus leichtem Alu gefertigt und somit trotz seiner Ausmaße überraschend leicht. Die Bereifung scheint aus Gummi zu sein. Wir haben es nachgelesen: es sind Luftkammer-Räder, die man nicht aufpumpen kann, und demnach auch nicht aufpumpen muss. Also „unplattbar“, sehr gut. Dass die Reifen durch das dicke Gummi etwas fester sind als die von anderen Kinderwagen, hat man bei ABC Design durch eine besondere Federung wettgemacht. Also, Lucie scheint mit dem Fahrkomfort sehr zufrieden zu sein. Und das ist ja die Hauptsache.
Und das Fahrverhalten?

Wir Eltern, die Geschwister und Großeltern sind da eher an der Handhabung und dem „Fahrverhalten“ interessiert. Und da ist der große, vielleicht etwas behäbig wirkende Turbo 6 eine Wucht.  Der Kinderwagen ist sehr leichtläufig und wendig. So lässt er sich mit einer Hand locker durch einen Supermarkt manövrieren. Auch in belebten Fußgängerzonen haben wir diese Eigenschaft zu schätzen gewusst. Hätten wir im Vorfeld nicht gedacht. Für den wurzel-durchzogenen Waldweg kann man die beiden flink-wendigen Vorderräder mit einem Klick justieren, so dass sie den Spaziergang nicht zur Schlingertour werden lassen.

➤ Die Feststell-Bremse wird per Fuß bedient und bietet auch in ruckeligen Berliner Straßenbahnen und auf abschüssigen Wegen sicher halt. Komfortabler und sicherer als so manche Griffbremse, die wir bei anderen Kinderwagen gesehen haben.

 Das könnte Sie interessieren: Kinderwagen-Test

Der beste Kinderwagen-Test ist der Alltags-Test. Deswegen haben wir Mütter gebeten, einige Modelle zu testen. Und was sagt die Stiftung Warentest?


➤ Der Kinderwagen-Griff ist in wasserabweisender Lederoptik angenehm gepolstert und lässt sich mit einem zentralen Druckmechanismus ganz schnell in der Höhe verstellen, dem sogenannten Teleskop-Schieber. Das ist nicht nur praktisch, wenn eine andere Person das Schieben des Wagens mal eben übernimmt, sondern auch wenn man etwa in einem Café oder einer Straßenbahn wenig Platz zum Platzieren des Wagens hat.

➤ Seitlich am Griff sind je eine Halterung für Taschen oder Zubehörteile wie Becherhalter angebracht. Für Taschen wirklich sehr praktisch. Einen Becherhalter oder dergleichen haben wir bislang nicht ausprobiert. Erscheint uns aber sinnvoll und komfortabel.

Was uns neben dem Fahrverhalten begeistert hat, ist die Handhabung des Verdecks. Es lässt sich per Reißverschluss in der Ausklappgröße verdoppeln. So ist unser Kind bei starkem Sonnenschein oder Wind und Wetter perfekt geschützt ist. Ein Sichtfenster gibt uns die Möglichkeit, immer mal wieder einen Blick auf die Kleine zu werfen, ohne dass man das Verdeck aufklappen muss und Gefahr läuft, dass sie aufwacht.


Turbo 6 mit Sitz statt babywanne

Ein Blick in die Zukunft - was nach der Babywanne kommt


© privat
Den Kleinkind-Sitz haben wir in seiner Gänze noch nicht testen können, da unser Baby ja noch klein ist. Genauso wie die Babywanne bietet der Sitz aber eine Menge Platz. Und wenn der kleine Fahrgast mal Lust verspürt, gehörig rum zu hampeln, sorgen zwei bequem aussehende Schulter-Gurte für die notwendige Sicherheit. Gut durchdacht von ABC Design, dass man das Verdeck nicht nur für die Babywanne, sondern auch für den Kleinkind-Sitz nutzen kann. Bei anderen Kinderwagen, die wir gesehen haben, ist das Verdeck dagegen fest mit der Wanne verbunden. Nicht so beim Turbo 6.

Die Verstellbarkeit der Rückenlehne kam uns zuerst etwas hakelig vor. Wenn man den Trick aber raus hat, ist auch hier die Handhabung einfach. Die  Lehne lässt sich sogar komplett flach nach hinten legen, so dass unser „Schweinchen Schlau“ später auch einmal gemütlich im Kindersitz (ein)schlafen kann.

 Das könnte Sie interessieren: Beistellbett im Test

Eine wichtige Entscheidung: Wo soll das Baby schlafen, wenn es da ist. Mama Julia testet für uns das Beistellbett "babybay Trend".


Die Sache mit dem Kinderwagen-Transport

Zu guter Letzt: der Transport des Kinderwagens. Wenn man den Mechanismus des Zusammenklappens erst einmal verstanden hat, ist die Handhabung kinderleicht. Die Gebrauchsanweisung des Kinderwagens ist aber leider nicht sehr hilfreich hierfür. Das müssen wir an dieser Stelle als echtes Manko auflisten: Die mitgelieferte Anleitung ist seinen Namen nicht wert. Hier darf ABC Design gerne noch einmal an die Überarbeitung gehen.

Turbo 6 Kinderwagen zusammengeklappt

Flach wie eine Flunder - der Turbo 6 im Transportmodus


© privat
Mit etwas Hin- und Her probieren haben wir das Prinzip des Zusammenklappens dann auch selbst verstanden. Der Unterbau lässt sich so überraschend flach umlegen. Eine Sicherheitsklemme hakt automatisch ein, so dass man sich beim Tragen nicht die Finger klemmen kann. Wenn man den mit einem Handgriff die Räder vom Chassis löst, passt diese „Limousine unter den Kinderwagen“ auch in kleine Kofferräume. Auch das Oberteil lässt sich prima verkleinern, wenn man die Wanne mittels Laschen weiter zusammenfaltet.

Produkt Turbo 6 von ABC Design
Handhabung/Aufbau
Größe/Gewicht
Design
Komfort
Preis/Leistung
Zubehör
Gesamtwertung 4
Fazit

Der Kombi-Kinderwagen „Turbo 6“ ist reich an Platz und Komfort. Trotz der Größe ist er flink und wendig und somit ein toller Begleiter durch den Tag. Die Umbaumöglichkeiten für alle Altersphasen und die gute Verarbeitung garantieren lange Freude an dem Gefährt. Der Turbo 6 ist in seiner Konzeption wirklich sinnvoll durchdacht.

Leider haben wir viele der Finessen und hilfreichen Features erst nach und nach und durch längeres Probieren heraus gefunden. Und da sind wir auch schon beim größten Manko (welches glücklicherweise nicht den Kinderwagen selbst betrifft): Die Gebrauchsanweisung ist nahezu unbrauchbar.

Das hat uns aber nicht davon abgehalten, jetzt schon viel Freude an dem Kinderwagen zu haben. Darum sprechen wir auch gerne unsere Empfehlung aus. Ein Kinderwagen, den wir wärmstens allen Eltern empfehlen, die ein qualitativ hochwertiges und praktisches Gefährt suchen, das sie und ihr Kind lange begleitet.

Der Turbo 6 kostet ca. 400 Euro. Händersuche über www.abc-design.de




 Das könnte Sie interessieren: LILLYDOO im Test

LILLYDOO wirbt mit besonders guter Hautverträglichkeit. Können die Windeln mit bekannten Marken mithalten?






mehr zum Thema
Leben mit Baby Testberichte Babyausstattung
Artikel kommentieren
Login